Ein Zebra, ein Bruch und ein Abschied: Das war der Wiener Opernball 2020

Kommentare1

Glanz und Gloria beim Wiener Opernball: Auch bei der 64. Ausgabe des Events fegten wieder allerhand Roben, Orden und ihre Träger über das Parkett der Staatsoper. Während Richard "Mörtel" Lugner und sein Gast Ornella Muti eine perfekte Show hinlegten, stahlen ein "Zebra" und eine gebrochene Schulter Lugners Begleitung die Show. © 1&1 Mail & Media/spot on news

Richard "Mörtel" Lugner rief – und sie kam: Die italienische Schauspielerin Ornella Muti war der "special guest" des Baulöwen. Eigentlich sollte Ex-Skirennläuferin Lindsey Vonn an der Seite von "Mörtel" übers Parkett schweben. Die sagte aber ab und Muti sprang ein.
Als Notnagel empfand sie sich aber nicht, ganz im Gegenteil: "Es ist wirklich ein Zauber, ein Märchen, ich habe Gänsehaut gehabt", sagte die 64-Jährige – gekleidet in eine schlichte schwarze Robe – nach dem Tanz.
Lugners zweite Begleitung, Karin "Zebra" Karrer (rechts), machte ihrem Namen alle Ehre und ließ in ihre blonde Kurzhaarfrisur schwarze Strähnen einarbeiten. Dazu trug sie ein hellblaues Kleid mit weißen Applikationen von Dar Sara Austria.
Das schwangere Model Barbara Meier hüllte sich in eine Traumrobe mit schwarzen Federapplikationen und aufregendem Ausschnitt von Eva Poleschinski. Hänge-Ohrringe, die unter ihrer gelockten, roten Mähne hervorblitzten, rundeten den Look ab. Da wurde der Babybauch zur Nebensache.
Zusammen mit Ehemann und Unternehmer Klemens Hallman lud sie zahlreiche Promis in ihre Loge.
Platz nahmen unter anderem Model Franziska Knuppe, die sich für ein schulterfreies Ensemble in Rost-Rot und mädchenhaften Haarschmuck entschied …
… und Moderatorin Sylvie Meis. Sie kam ganz in Gold und legte einen etwas ausladenden, aber dennoch glänzenden Auftritt hin.
Ein etwas ungewöhnliches Accessoire hatte die Fernsehmoderatorin Katja Burkard. Trotz Schulterbruchs und mit einbandagiertem Arm nahm sie an der Seite ihres Mannes Hans Mahr ebenfalls in der Meier/Hallman-Loge Platz.
Die 54-Jährige hatte ihre Fans auf Instagram zuvor wissen lassen: "Das ist leider nicht mein Karnevalskostüm, sondern wahrscheinlich mein Look für die nächsten 6 Wochen. Skiunfall. Schulter gebrochen", schrieb sie in einem Post. Trotzdem wollte die Moderatorin nicht auf diesen besonderen Abend verzichten.
Rebecca Mir, die zuletzt bei "Das große Promi-Backen" an der Seite ihres Ehemannes Massimo Sinató zu sehen war, erschien in einer atemberaubenden Glitzerrobe. Über und über mit Swarovski-Kristallen bedeckt, legte sie einen echten Prinzessinnen-Auftritt hin. Apropos Swarovski …
… Nadja Swarovski setzte anstatt auf Strass auf Samt und trug eine weinrote, langärmelige Robe aus dem Haus Alexandre Vauthier.
Maria Großbauer (links) wählte für ihren letzten Opernball als Organisatorin ein Kleid in Violett – und entschied sich damit wie Barbara Meier ebenfalls für ein Modell von Designerin Eva Poleschinski (rechts). Für das Kleid wurden in 400 Arbeitsstunden 25 Meter Stoff verarbeitet und 1.500 Blüten von Hand bestickt. Die Farbe wurde an den Blumenschmuck und das Motto "Königin der Nacht" angepasst.
Zu späterer Stunde schlüpfte die "Opernmutti" dann noch in einen Frack von Hemdenschneider Venturini und verabschiedete sich mit dem Saxophon aus der Wiener Staatsoper.