Stars

Zoff am Set: Diese Co-Stars konnten sich nicht leiden

Kommentare5

Der alte Streit zwischen den beiden "Sex and the City"-Darstellerinnen Kim Catrall und Sarah Jessica Parker kochte vor ein paar Tagen wieder auf. Dass die beiden aber nicht die einzigen Schauspiel-Kolleginnen sind, die sich nicht ausstehen können, ist kein Geheimnis. Sehen Sie in der Galerie, welche Stars sich noch am Set zofften.

Schon zu Drehzeiten von "Sex and the City" waren Sarah Jessica Parker und Kim Cattrall nicht gut aufeinander zu sprechen. Vor ein paar Tagen sprach Parker ihrem Co-Star Anteilnahme am Tod ihres Bruders aus. Cattralls Antwort: "Lass mich das sehr klarmachen. Du bist nicht meine Familie. Du bist nicht meine Freundin." Parkers Message habe schmerzhafte Erinnerungen an die Zeiten am Set geweckt, erklärt Cattrall auf Instagram.
Der Kinofilm "The Tourist" war ein Flop an den Kinokassen. Vielleicht lag es an der fehlenden Chemie zwischen den beiden Hauptdarstellern Angelina Jolie und Johnny Depp. Die Schauspielerin beschwerte sich über die nicht vorhandene Hygiene ihres Co-Stars, während dieser behauptete, sie wäre arrogant.
Nach Bruce Willis‘ Ausstieg aus "The Expendables", bezeichnete ihn Kollege Sylvester Stallone als "gierig und faul". Inzwischen hat er sich aber für diese Aussage bei Willis entschuldigt.
Das "Dirty Dancing"-Traumpaar schien im realen Leben weniger gut klarzukommen als auf der Leinwand. Nach Erzählungen von Produzentin Linda Gottlieb waren die beiden charakterlich sehr unterschiedlich und verstanden sich nicht besonders gut.
Auch "Lorelai" und "Luke" alias Lauren Graham und Scott Patterson waren eines der TV-Pärchen, die sich privat nicht verstanden. Die Zusammenarbeit mit Patterson am Set von "Gilmore Girls" soll schwierig gewesen sein. Privat waren die beiden laut Graham zumindest nicht befreundet.
Scheinbar passte die Chemie zwischen Ryan Gosling und Rachel McAdams bei der Romanze "Wie ein einziger Tag" nur vor der Kamera. Denn dahinter brodelte es, Gosling fragte sogar nach einer anderen Filmpartnerin. Lustigerweise wurden die beiden nach Ende der Dreharbeiten ein Paar. Aber nicht lange: "Unsere spätere Beziehung war ganz bestimmt nicht das, was wir beide erwartet hatten", meinte McAdams im Nachhinein.
Die beiden "Gossip Girl"-Darstellerinnen Leighton Meester (li) und Blake Lively waren im echten Leben weit weg von einer Freundschaft. Nach der letzten Folge der Serie vereinbarten sie eine Art Waffenstillstand. Dieser wurde jedoch gebrochen, weil Lively ihrem Co-Star einfach nicht zur Verlobung mit Adam Brody gratulierte.
Am Set von "Romeo + Julia" stimmte die Chemie zwischen den Hauptdarstellern wohl nur, wenn die Kamera lief. Leonardo DiCaprio war "Julia"-Darstellerin Claire Danes einfach "zu kindisch".
Die beiden "Akte X"-Darsteller David Duchovny und Gillian Anderson gerieten am Set wohl regelmäßig in Streitereien - weswegen die Erfolgsserie nach neun Staffeln schließlich abgesetzt werden musste. Duchovny gibt sich heute einsichtig: "Zeitweise benahm sie sich verrückt oder ich benahm mich verrückt oder wir beide benahmen uns verrückt."
"Charmed"-Darstellerin Shannon Doherty (Mitte) soll eine sehr schwierige Persönlichkeit haben, wenn es darum geht, mit ihren Kollegen zusammenzuarbeiten. Nicht nur mit Alyssa Milano (re.) verstand sie sich nicht, auch mit vielen Schauspielern der Erfolgsserie "Beverly Hills 90210" war sie zerstritten.
Wo wir gerade von der Teenie-Sendung sprechen: Tori Spelling (unten Mitte), schien bei dem gesamten Cast von "Beverly Hills 90210" recht unbeliebt gewesen zu sein. Sie beschwerte sich, dass die anderen Darsteller wohl heimlich einen "Ich hasse Tori"-Club gegründet haben mussten. Scheinbar waren sie nicht mit ihrer zweiten Ehe einverstanden.
Neue Themen
Top Themen