Leaving Neverland

Die ebenso aufsehenerregende wie umstrittene Dokumentation "Leaving Neverland" war am Samstagabend erstmals im deutschen Fernsehen zu sehen. Darin schildern zwei Männer bis ins letzte Detail, wie sie als Kinder angeblich von Jackson missbraucht worden sein sollen. Obwohl die Dokumentation keine handfesten Beweise liefert, dürften die Schilderungen massiven Einfluss auf das Vermächtnis des "King of Pop" haben.

Einige Dutzend Michael-Jackson-Fans haben am Samstag in München gegen die Deutschland-Ausstrahlung der umstrittenen Dokumentation "Leaving Neverland" protestiert.

Noch bevor die Dokumentation "Leaving Neverland" im US-Fernsehen zu sehen war, war sie umstritten: James Safechuck und Wade Robson erzählen, wie Michael Jackson sie als Kinder über Jahre hinweg sexuell missbraucht haben soll. Der Regisseur der Doku musste bereits einen Fehler einräumen, parallel zur Ausstrahlung sind Demonstrationen von Jacko-Fans geplant.

Barbra Streisand hat sich nach ihren kontroversen Aussagen über die Michael-Jackson-Dokumentation "Leaving Neverland" auf Instagram entschuldigt. Dabei wendet sie sich auch direkt an zwei Männer.

Paris Jackson soll einen Suizidversuch unternommen haben, berichteten einige Medien. Doch die Tochter von Michael Jackson dementiert das vehement.

Schon zu Lebzeiten war Michael Jackson immer wieder dem Vorwurf des Kindesmissbrauchs ausgesetzt. Jetzt beschuldigen Wade Robson und James Safechuck den "King of Pop". Fans wollen den Ruf ihres Idols retten - vor Gericht. 

Seit der Michael-Jackson-Doku "Leaving Neverland" ist der Missbrauchsskandal um den verstorbenen King of Pop Michael Jackson neu entflammt. Wade Robson und James Safechuck beschuldigen die Ikone, sie als Kinder sexuell missbraucht zu haben. Nun wurde auch Aaron Carters Name in diesem Zusammenhang mit ins Spiel gebracht. Wurde er etwa auch missbraucht?

In den USA sorgt eine Dokumentation über Michael Jackson seit geraumer Zeit für Furore. Im April will ProSieben den vierstündigen Film erstmals ausstrahlen. Der Sender hat nun angekündigt, die Ausstrahlung der Doku "Leaving Neverland" mit einer eigenen Spezial-Sendung zu begleiten. 

Durch die Dokumentation "Leaving Neverland" sind neue Pädophilie-Vorwürfe gegen Michael Jackson laut geworden. Eine Reihe großer Radiosender in Kanada will daher vorerst keine Lieder des verstorbenen Musikers mehr spielen.

Zehn Jahre nach dem Tod Michael Jacksons steht der "King of Pop" in den Schlagzeilen wieder ganz oben. Die Dokumentation "Leaving Neverland" gräbt alte Vorwürfe aus. Der Film bietet mehr Fragen als Antworten - aber der Streit um Jacksons Vermächtnis tobt erneut.

Nun schlagen Michael Jacksons Nachlassverwalter zurück. Sie wollen verhindern, dass HBO eine Doku mit Missbrauchsvorwürfen gegen den "King of Pop" ausstrahlt

Pop-Titan Michael Jackson soll zu Lebzeiten minderjährige Jungs sexuell missbraucht haben. Bewiesen wurde das nie. Jackson starb 2009 im Alter von 50 Jahren. Zehn Jahre später sorgt die geplante TV-Ausstrahlung einer Doku über Jacksons angebliche Taten für Aufregung.

TV-Doku beschäftigt sich mit den Missbrauchs-Vorwürfen gegen Michael Jackson.

Wie ist es um den psychischen Zustand von Paris Jackson bestellt? Diese Frage hat die Tochter des verstorbenen King of Pop nun auf Twitter beantwortet.

"Die Simpsons"-Schöpfer Matt Groening hat nun bestätigt, dass sich die Fans nicht getäuscht haben, als sie in einer Episode eine vertraute Stimme erkannt haben wollten.