Michael Müller

Schutzausrüstung ist in Zeiten der Coronakrise Mangelware. In Berlin sind inzwischen zwei Millionen Schutzmasken für Kliniken und Pflegeheime angekommen.

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller hat in der Debatte über Exitstrategien aus der Corona-Krise vor einer zu raschen Rückkehr zum normalen Alltag gewarnt.

Immer effizient: Was für eine Universitätsklinik wie die Charité bisher die Devise war, hat sich durch die Pandemie fundamental geändert. Gerade stehen Hunderte Betten leer.

Auch in den kommenden Wochen dürfen die Berliner nur eingeschränkt an die frische Luft. Das könnte vielen bei Super-Osterwetter besonders schwer fallen.

Auch in den kommenden Wochen dürfen die Berliner nur eingeschränkt an die frische Luft. Das könnte vielen bei Super-Osterwetter besonders schwer fallen.

Die bereits geltenden weitgehenden Kontaktsperren sollen auch über Ostern gelten.

Der Senat will mit Ausgangsbeschränkungen die Zahl der Infektionen verringern. Daran wird sich so schnell nichts ändern.

Wie lange kann das noch gutgehen? Trotz Coronakrise treffen sich in Deutschland noch immer Gruppen in Parks und Cafés. Die Länder schließen Ausgangsverbote nicht aus.

Fast alle Bundesländer schließen ihre Schulen, Kindergärten und Kitas wegen der Coronavirus-Krise. Ab kommender Woche sollen die Einrichtungen nicht mehr öffnen. Sie bleiben in den meisten Fällen bis Mitte April zu. Sachsen, Brandenburg und Hessen gehen einen Sonderweg.

Der Thüringer FDP-Chef Thomas Kemmerich wird auch mit den Stimmen der AfD zum Ministerpräsidenten gewählt – der Aufschrei ist groß, auch am Tag danach sind die bundesweiten Folgen noch nicht abzusehen. Welche Konsequenzen die Wahl für die politischen Verhältnisse in Deutschland haben könnte.

Die Spitze der Berliner SPD befindet sich im Umbruch. Denn Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller tritt nicht mehr als SPD-Landeschef an. Im Mai wird sein Nachfolger gewählt - Bundesfamilienministerin Franziska Giffey steht bereit.

Der SPD-Politiker Manfred Stolpe ist tot. Er starb im Alter von 83 Jahren in der Nacht zum Sonntag. Das teilte die Staatskanzlei am Montag mit. Stolpe war vor allem wegen seiner früheren Kontakte zur Stasi immer umstritten.

"Wie bucklige Verwandtschaft" behandelt die Bundesregierung Ostdeutschland: So sieht es zumindest Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow. Der Linke-Politiker wirft der Regierung Desinteresse für die Probleme des Ostens vor. 

Der islamistische Anschlag auf einen Berliner Weihnachtsmarkt vor drei Jahren lässt viele Opfer und Hinterbliebene bis heute nicht los. Ihr Leben hat sich verändert, viele brauchen Hilfe. Beim Gedenken ist die Anteilnahme groß. Eine Entscheidung sorgt aber für Kontroversen.

Das Land Berlin kauft über seine Wohnungsbaugesellschaft 6.000 ehemalige Sozialwohnungen von einem privaten Investor zurück. Der Schritt soll die Wohnungsnot in der Hauptstadt lindern. 

Annegret Kramp-Karrenbauer beteuert bei ihrer Amtseinführung als Verteidigungsministerin, dass sie sich vor allem um das Wohl der Soldaten und Soldatinnen kümmern wolle. Für die CDU-Chefin war nach von der Leyens Rücktrittsankündigung klar, dass sie, als Vorsitzende der größten Regierungspartei, Verantwortung übernehmen muss. 

Schnelldurchlauf für Annegret Kramp-Karrenbauer: Am Dienstagabend wird sie berufen, am Mittwochmorgen ernannt, am Mittwochmittag übernimmt sie das Amt übernommen. Für die Soldaten bringt die neue Verteidigungsministerin eine Botschaft mit.

Die Berliner Staatssekretärin Sawsan Chebli wird im Netz massiv angefeindet und erstattet 20 bis 30 Anzeigen pro Woche. Doch sie teilt auch selbst gerne über Twitter aus. Wer ist die schillernde SPD-Politikerin?

Nach dem Tod einer elfjährigen Berliner Grundschülerin hat der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) eine umfassende Aufklärung des Falls angekündigt.

Berlin macht den Frauentag am 8. März zum Feiertag. Während sich Arbeitnehmer freuen und die Wirtschaft über die Kosten stöhnt wundert sich mancher über den eigenwilligen Weg, auf dem diese Entscheidung zustande kam. 

Frank Plasberg hat am Montagabend im TV den Zustand der Regierungskoalition zum Thema gemacht. Die Vertreter von Union und SPD verstärkten bei "Hart aber fair" den Eindruck, dass es um die GroKo nicht gut bestellt ist. Dass sich die Runde nicht in gegenseitigen Anschuldigungen und Kleinklein verlor, war vor allem dem Poltikwissenschaftler Karl-Rudolf Korte zu verdanken. 

Mehrere Kinder durften Berlins Regierenden Bürgermeister Michael Müller interviewen. Erkenntnis: dieser glaubt an Außerirdische und wäre gerne Astronaut geworden. 

In Berlin könnte es am Samstag beim Parteitag einen Denkzettel für den Regierenden Bürgermeister und SPD-Landeschef Müller geben - die miese Lage ist ein Spiegelbild für die Erosion einstmals "roter Hochburgen".

Der frühere SPD-Chef und Kanzlerkandidat Martin Schulz könnte bei den Sozialdemokraten ein Comeback auf großer Bühne feiern. Michael Müller hat sich für Schulz als Spitzenkandidaten für die Europawahl ausgesprochen.

Andrea Nahles soll Olaf Scholz an der Spitze der SPD ablösen. Ist sie geeignet für dieses Amt?