35 Jahre "MacGyver": Seine aberwitzigsten Tricks

Vor 35 Jahren lief die Fernsehserie "MacGyver" zum ersten Mal über die Bildschirme. In insgesamt sieben Staffeln faszinierte DIY-Held Angus MacGyver die Zuschauer mit seinen legendären Lifehacks. Das sind seine aberwitzigsten Tricks. © 1&1 Mail & Media/spot on news

In "Ameisenkrieg" wird MacGyver (Richard Dean Anderson) im Amazonas von Wanderameisen gejagt. Also schnappt er sich einen Schlauch, hängt ihn an einen Benzintank und steckt vorne einen Stab dran - fertig ist der Flammenwerfer.
In "Spitzel aus den eigenen Reihen" hat MacGyvers Freund ein Gerät von sowjetischen Agenten implantiert bekommen, das per Knopfdruck einen Herzinfarkt auslöst. Kein Problem für MacGyver: Der schnappt sich zwei Kerzenhalter, verbindet diese mit dem Kabel eines Mikrofons und ummantelt sie mit einer Gummimatte - fertig ist der lebensrettende Defibrillator.
Als bei einem Hockeyspiel eine Bombe explodieren soll, hat MacGyver (re.) die zündende Idee: Mit seiner Eintrittskarte blockiert er den Schalter und verhindert so die Explosion.
In einer weiteren Folge herrscht ebenfalls große Gefahr: MacGyver wird von Robotern mit Thermoscannern bedroht. Der Held wickelt Papier um Magnete, zündet dieses an und wirft es auf die Selbstschussroboter. So kann er sich aus der brenzligen Situation befreien. Die brennenden Magnete bleiben an den Robotern kleben und sie zerstören sich gegenseitig.
Als in einem unterirdischen Forschungszentrum Säuretanks auslaufen, die drohen, das Grundwasser zu verseuchen, schreitet MacGyver zur Tat: Er drückt Tafeln von Milchschokolade in den Riss eines Säuretanks, durch eine chemische Reaktion schmilzt die Schokolade und die Löcher schließen sich.
Und wieder steckt MacGyver fest: Diesmal im Laderaum eines Schiffs. Aus einem selbst gebauten Gestänge und Wasserdruckschläuchen baut er einen Jetpack, mit dessen Flugantrieb er entkommt.
In "Goldrausch" steckt MacGyver in der Arktis fest und bastelt aus einem Schlafsack, einem Sauerstofftank und Wodka eine Bombe, mit der er sich aus dem Schnee befreit.
MacGyver baut aus allerlei Material Bomben: Zum Beispiel auch aus einem Unkrautbekämpfungsmittel. Dabei hilft ihm ein Tropfen Wein in einer gebogenen Haarnadel als Lupe.
Um das Schloss eines Werttransporters zu schmelzen, benutzt er die Magnesium-Späne eines Fahrradrahmens, Rost und eine Fackel als Schneidbrenner.
In der Folge "60 Millionen an der Angel" muss MacGyver das Schloss eines Tresors, das auf Tonfrequenzen reagiert, knacken. Er greift zu Weingläsern, die in der Nähe stehen, und erzeugt mit diesen Schwingungen. Und siehe da: Das Schloss geht auf, der Panzerschrank ist geöffnet.
Als Angus MacGyver auf der Suche nach einem Bekannten in die Schusslinie eines Profi-Killers gerät, weiß er sich zu helfen: Aus einem Metallrohr, einem Stück Stoff und Gas bastelt er kurzerhand einen Torpedo , um sich zu retten.
Als MacGyver in "Kleine Fische, große Fische" in einer Gefrierkammer feststeckt, schmilzt der Tüftler durch die Hitze einer Glühlampe einen Eisbrocken. Das Wasser leitet er dann mit einem Rohr in das Schloss der Kammer - es gefriert wieder und sprengt das Türschloss.
In einer Folge ist der Protagonist in einem Holzsarg gefangen, der auf der Ladefläche eines Transporters liegt. Durch ein Astloch angelt er sich ein herumhängendes Seil und verknotet es von innen. Als der Transporter um eine Kurve biegt, wird der Sarg zur Seite geschleudert und der Strick reißt ein Loch in eine Seite der Truhe.
In der Folge "Das Wunschkind" sprengt MacGyver mithilfe eines Uhrenquarzes und eines Feuerwerkskörpers eine Holzkiste auf.
Aber nicht nur MacGyver war in den 80er Jahren populär. Das Jahrzehnt hat einige beliebte Kultserien hervorgebracht, viele davon handeln von Detektiven, Geheimagenten und Co. So zum Beispiel die Serie "Magnum", in der Tom Selleck mit Schnauzbart und Hawaiihemd seine nicht allzu komplizierten Detektivmissionen aufdeckt. Acht Staffeln lang war die Serie ab 1980 ein Renner im TV.
Auch bei "Remington Steele" wurde ermittelt: Pierce Brosnan (re.) als Remington Steele löste an der Seite von Stephanie Zimbalist (li.) als Laura Holt ab 1982 spannende Fälle.
In "Knight Rider" konnte man David Hasselhoff mit seinem Auto K.I.T.T. beim actionreichen Kampf für Gerechtigkeit zusehen. Auch diese Serie ist absolutes 80er-Jahre-Kultprogramm.
Pastellfarbene Anzüge, Coolnessfaktor und Undercovereinsätze: Das sind die Zutaten für den Erfolg der Serie "Miami Vice", die ab 1984 ausgestrahlt wurde. In fünf Staffeln ermittelten Don Johnson (li.) als Sonny Crockett und Philip Michael Thomas (re.) als Rico Tubbs auf den gefährlichen Straßen Miamis.
In "Trio mit vier Fäusten" eröffnen die drei Vietnamkriegsveteranen Cody (Perry King, li.), Nick (Joe Penny, mi.) und Murray (Thom Bray, re.) eine Detektei auf einem Boot. Die Serie wurde ab 1983 ausgestrahlt.
Aus den 80er Jahren nicht wegzudenken: Das A-Team, bestehend aus den Soldaten B.A. (Mr. T, re.), Murdock (Dwight Schultz), Face (Dirk Benedict, mi.) und Hannibal (George Peppard, li.), wird zu Unrecht eines Verbrechens verdächtigt. Die vier Soldaten fliehen und verschreiben sich ab sofort dem actionreichen Lösen von Problemen von Menschen, die sich selbst nicht helfen können - immer auf der Flucht vor der Militärpolizei.