Des "Bachelors" Liebessuche neigt sich dem Ende zu. Bald schließt sich der Vorhang und Rosenkavalier Christian schreitet mit seiner Auserwählten ins hoffentlich ewige Liebesglück. Daniela jedoch kann nicht mehr auf die letzte rote Rose hoffen - trägt daran etwa ein närrischer Heiler Schuld?

In Dresden zelebriert Katjas Großvater Joachim seinen Ehrentag. Als der "Bachelor" durch die Haustür schreitet, ist die Freude bei allen Beteiligten groß. Die 29-Jährige begrüßt ihren Herzensbuben überschwänglich. Im Herrenzimmer (das heutige Wohnzimmer) überreicht Christian dem Herren des Hauses eine Flasche feinsten Branntweins. Das Präsent sorgt für helle Begeisterung. Anekdoten werden vorgelesen, Erzählungen ausgetauscht und in der Küche eröffnet Mutter Tanja ihrem Kinde: "Er gefällt mir sehr gut. Er ist sexy und er sieht auch erwachsen aus."

Im nächsten Akt sitzen die liebeshungrigen Protagonisten Christian und Katja in der Wohnung der blonden Dame. Der "Bachelor" überreicht ihr seinen Liebesbeweis - ein Spielzeugauto für den sieben Jahre alten Sohn. Sie schmiegen sich aneinander. Er liebkost ihre Wangen, dann treffen sich ihre Lippen.

Die Geste des Jünglings deutet Katja folgendermaßen: "Er akzeptiert, dass ich einen Sohn habe. Dann meint er es vielleicht wirklich ernst und denkt an eine feste Beziehung." Dennoch ist die Furcht groß und die Zukunft ungewiss, denn das Großziehen eines Kindes bedarf einer gewissen Tapferkeit und Christian ist sich leider unschlüssig: "Ich war noch nie in dieser Situation und weiß nicht, wie ich damit umgehen kann."

Susi küsst den "Bachelor"

Im malerischen Benidorm spürt Christian Herzensdame Susi auf. Der "Bachelor" packt die Jungfer an der Hüfte, reißt sie an sich und küsst sie inniglich. Endlich ist sie sein.

Susis Mutter Ursula bereitet derweil den Tisch fürs Abendmahl. Auch (Fast-)Schwägerin Stefanie hilft ihr bei den Vorbereitungen. Die Schwester von Susi kennt den "Bachelor". Ihr erteilte er in der ersten Nacht der Rosen eine Abfuhr. Verbittert ist sie jedoch nicht. Die Familie prostet ihrem Gast auf Bairisch zu und spricht Willkommensgrüße aus. Freudig erklärt die Mutter dem "Bachelor": "Wir sind eine verrückte Familie."

Der "Bachelor" als Schwiegersohn?

In seiner Wahlheimat Berlin trifft Christian auf Angelina. Der "Bachelor" reicht ihren Eltern Jürgen und Manuela die Hand. Schwester Romina bekommt einen Kuss aufs zarte Wängchen. Seinem Gefolge offenbart der Vater stolz: "Den Christian könnte man sich als Schwiegersohn vorstellen."

Doch Obacht, das Drama ist noch längst nicht so weit fortgeschritten. Auf dem Diwan genießen die beiden aber immerhin ihre Ruhe und Angelina gesteht ihrem Geliebten: "Ich war glücklich, als wir uns geküsst haben."

"Bachelor" Christian besucht Daniela

Die nächste Rast des "Bachelors" findet im hessischen Bad Nauheim statt. Dort wird Christian von Daniela, ihrer Mutter Annelie und Frank, dem Heiler, empfangen. Die Frauen des Hauses und der "Bachelor" sind sich direkt sympathisch. Frank hingegen stellt sich als Last heraus. "Frank ist für mich - muss ich ehrlich sagen - das ist mir zu weltfremd alles." Hinzu kommt, dass der Wunderheiler für Daniela ein entscheidender Kompagnon in ihrem Leben ist.

Es kommt, wie es kommen muss: Mit verbittertem Herzen geht Daniela leer aus - ihr Schicksal hatte Heiler Frank vorhergesehen. Auf einem Zettel hat er die besonnenen Worte notiert: "Sei nicht traurig (mein Herz). Er passt nicht zu dir."

Für Katja, Susi und Angelina bedeutet das, dass sie nun weiter ihre Verführungskünste spielen lassen müssen, um ins Liebesfinale mit dem "Bachelor" zu kommen.