Man hat ja schon geahnt, dass das mit dem Suchen und Finden der Liebe nicht ganz so einfach ist. Sonst wären in den letzten Jahren wohl kaum so viele Dating-Apps und Partnervermittlungsportale aus dem Boden geschossen.

Christian Vock
Eine Kritik
von Christian Vock, Freier Autor

Auch bei RTL ist man seit einiger Zeit mit Kuppelshows sehr erfolgreich. Damit es keine Missverständnisse gibt: RTL ist erfolgreich – die Kandidaten weniger. Zumindest ist die Wahrscheinlichkeit, bei "Bachelor" und Co. neue Instagram-Follower zu finden größer, als die, einen neuen Partner zu finden.

Mehr zu Bachelor in Paradise finden Sie hier

Auch die aktuelle Staffel "Bachelor in Paradise" hat bisher nicht den Eindruck erweckt, die Vermittlungsquote erhöhen zu können – im Gegenteil. Bisher fielen die Kandidaten und Kandidatinnen eher dadurch auf, dass sie das vermeintliche Paradies wieder verließen, egal ob freiwillig oder durch Hinauswahl.

"Bachelor in Paradise": Stress zwischen Samantha und Daniel

Aber "Bachelor in Paradise" hat von all den Kuppelshows den cleversten Ansatz, weil sie sich immer wieder selbst Kandidaten nachschenkt. Fliegt vorne einer raus, wird hinten einer nachgeschoben. Die Paradies-Bewohner können also immer aus dem Vollen schöpfen, quasi nach dem "All you can date"-Prinzip.

Und so füllt RTL in Folge fünf den Kandidatinnen-Pool mit drei neuen Single-Ladies auf. Steffi, Kimberley und Janina Celine müssen seit Dienstagabend nun im Paradies aus dem aktuellen Bestand einen Partner finden wollen. Das Problem mit dem Suchen und Finden der Liebe können aber auch sie nicht lösen, ganz im Gegenteil.

Zuerst stoßen Steffi und Kimberley zur Runde, haben aber in Folge fünf nur Statistenrollen bekommen. Eine Rolle mit sehr viel Text hat hingegen Janina Celine, doch dazu gleich mehr. Zunächst muss Samantha ihrem Verehrer Daniel die Unterschiede zwischen ihrer und seiner Realität erklären.

Während er Körperkontakt sucht, will sie das lieber nicht: "Das ist einfach nervig", erklärt Samantha und überhaupt steht sie immer noch mit einem Bein in der Wirklichkeit:

"Kommt mal wieder zurück in die Realität, das sage ich nicht nur dir, das sage ich auch den Mädels: Sorry, im Real-Life würde ich das auch nicht machen, weil das einfach strange ist, im Real-Life, an Tag zwei mit irgendjemandem rumzuknutschen."

Doch Daniel Chytra scheint sich vollkommen von Samanthas Wirklichkeit zurückgezogen zu haben und grabbelt weiter an ihr herum: "Frauen, die schmollen, soll man am besten einmal quer übers Gesicht lecken, hab ich mal gehört." In RTLs "Real-Life" ist so ein Spruch Fernsehunterhaltung, in jedem anderen sexuelle Belästigung. Doch Samantha belässt es bei einer Ermahnung.

Janina bringt die Realität mit

Die Stimmung ist trotzdem gereizt. Wegen einer Meinungsverschiedenheit über den Stand der Paarbeziehungen kommt es zwischen Daniel und Samantha zu einem Wortgefecht, an dessen Ende sich Samantha bei einem Appell an die Zuschauer immer noch an ihre Welt jenseits des TV-Paradieses klammert:

"Es ist echt krass, was hier abgeht. Das ist nicht normal. Die Leute da draußen denken, wir sind alle gestört."

Da darf sich jeder natürlich selbst ein Bild machen, die Show lebt jedenfalls davon, dass in der TV-Realität möglichst viel Realität mit all ihrem Neid und Gezänk herrscht. Und davon bringt Janina Celine eine ganze Menge mit. Mit anderen Worten: Man kennt sich.

So gut sogar, dass Carina Spack die neue Realität so lange wie möglich draußen lassen möchte und vor einer Begrüßung von Janina Celine Reißaus nimmt. Wenn ich die Augen zumache, ist sie nicht da. Was bei Kindern funktioniert, kann ja auch im Paradies klappen: "Ich kenne Janina. Wir haben eine Vorgeschichte. Für mich ist sie einfach nicht da."

Ist sie aber doch, was auch Filip wenig später mit Unmut zur Kenntnis nehmen muss, denn auch er hat mit Janina eine gemeinsame Vergangenheit und aus dieser schließt Filip: "Die ist nicht hier, um die Liebe zu finden. Einfach nur, um Ärger zu machen und Scheiße zu labern." Eine Meinung, die er Janina auch alsbald mitteilen sollte.

Beim Abendbrot kommt es zu ersten Unterstellungen, wer nur wegen des "Fames" bei der Show ist. Später kommen noch Storys aus der gemeinsamen Realität dazu. Kurzum, die Lunte brennt von beiden Seiten, was natürlich Quatsch ist, aber die ansteigende Dramatik im Paradies veranschaulichen soll.

Filip eskaliert

Bei der Nacht der Rosen greifen Filip und Janina dann ihren schwelenden Streit nochmal auf. Jeder ist der Meinung, der jeweils andere müsse sich doch mal selbst angucken, ehe es zur Eskalation kommt. Die exakten Zitate sparen wir uns, um Filip vor sich selbst zu schützen, am Ende bringt Alex den wütenden Filip jedenfalls auf die stille Treppe.

Als Filip kurz darauf verkündet, dass er nun von der TV-Realität wieder zurück in die andere wechseln möchte, befindet sich das Paradies in einem spontanen Auflösungszustand: "Das hat doch nichts mehr mit der Sache an sich zu tun", empfindet Samantha und möchte gehen.

Das will plötzlich auch Marco Cerullo, was wiederum Christina wütend macht: "Es heiß, das geht hier um Liebe und nicht darum, sich hier zu zerfetzen", erklärt sie Marco Cerullo am Strand, ohne zu erwähnen, dass RTL das vermutlich ganz anders sieht.

Bei der Nacht der Rosen haben sich die Gemüter von Sam und Marco aber wieder beruhigt. Samantha muss aber trotzdem gehen, weil sich für sie kein Rosenkavalier findet. Aus dem gleichen Grund ist für Kimberley Folge fünf ebenso schnell vorbei, wie sie angefangen hat, aber wenigstens kann sie Janine Christin in die wirkliche Realität mitnehmen.

Lesen Sie auch: "Bachelor in Paradise": Der Leitwolf Aurelio und die sieben Bros

Bildergalerie starten

Schon gewusst? Von diesen Kultserien gibt's (bald) ein Reboot

Serien-Fans aufgepasst: Wer sich schon immer einmal gefragt hat, was aus der "Nanny", "Lizzie McGuire" oder "Gossip Girl" geworden ist, kann gespannt sein. Zahlreiche Kultserien aus den 80er-, 90er- und 2000er-Jahren bekommen eine Neuauflage.