Kurz bevor der Bachelor die Eltern der Kandidatinnen kennenlernen soll, will Janine Christin Daniel die Wahrheit über Konkurrentin Carina erzählen. Für eine der beiden geht das nicht gut aus. Sie darf nicht mit zum Dream-Date nach Venedig. Oder war es Vietnam?

Erst eine Backpfeife, dann in der vergangenen Folge eine Doppelabfuhr von Maxime und Samira – die Tage in Texas haben unseren Bachelor nachdenklich gemacht: "Wenn ich an die letzte Nacht der Rosen denke, bin ich immer noch sehr mitgenommen. Ich merke, dass mir Sachen einfallen, wo man sich Fragen stellt, wo man sich nicht sicher ist, warum Sachen passiert sind."

Nun begrüßen wir natürlich jede Art von Selbstreflexion beim Bachelor, aber es ist ja nicht so, dass wir als Zuschauer nicht auch eine Menge Fragen hätten: Wer meint es ernst mit Daniel? Wieso darf man nicht durch Null teilen? Wer ist die eine, die immer lacht, die immer lacht? Und wo liegt eigentlich dieses Mörfelden-Walldorf?

Aber der Bachelor hat für unsere Fragen keine Zeit, sondern eilt zu den Ladys, weil ihn seine Ungewissheit kirre macht. "Lasst uns die Sache einfach mal direkt ansprechen", spricht Daniel Völz die Sache direkt an.

"Was Samira gemacht hat, war echt krass. Wenn einer von euch meint, dass es nichts für euch ist, dann geht jetzt. Es geht um meine Gefühle, um mein Herz. Das ist eine ernste Sache."

Daniel und Janine Christin sprechen sich aus

Ja, und bei so einer ernsten Sache war erstmal Schweigen im Walde, wie Janine Christin erklärt: "Ich glaube, dass sich der Daniel ein bisschen von uns im Stich gelassen gefühlt hat, weil keine außer mir ihm so wirklich sagt, woran er ist. Und ich glaube, das braucht er." Richtig, frag nicht, was dein Bachelor für dich tun kann, frag, was du für deinen Bachelor tun kannst!

Bachelor 2018: Datet Daniel Völz "Love Island"-Blondine Chethrin Schulze?

Es wäre eine Sensation: Bachelor Daniel Völz soll "Love Island"-Blondine Chethrin Schulze daten. Was ist an den Gerüchten dran?

Also geht Janine Christin mit gutem Beispiel voran und begleitet den Bachelor auf Anfrage zu einem Einzeldate. Dort plaudern die beiden ein bisschen über das Geschehen in der vergangenen Nacht der Rosen, in der Janine Christin die Rose bekommen hat, die laut Protokoll eigentlich Samira zustand.

"Man war schon ein bisschen gekränkt", erklärt Janine Christin, wobei sie mit "man" sehr wahrscheinlich sich selbst meint. Aber unser Bachelor hat eine Erklärung: "Hier ist kein Drehbuch. Ich hab dir das wirklich so gesagt, wie ich es auch empfunden habe." Richtig, kein Drehbuch. Und es ist auch wirklich und ganz ehrlich reiner Zufall, dass RTL auch gerade in Texas ist. Die Welt ist eben klein.

Janine Christin reicht das jedenfalls fürs Weitermachen: "Der Daniel hat mich jetzt wieder davon überzeugt, dass ich mich nicht in den falschen verliebt habe, sondern in den richtigen Daniel." Das ist Kampfgeist! Und jetzt alle: Scheiß drauf, "Bachelor" ist nur einmal im Jahr.

Jessica darf vorzeitig gehen

Zuvor hatte Janine Christin noch etwas anderes auf dem Herzen, denn sie will noch "die Carina-Bombe" platzen lassen: "Du hast beim letzten Mal einer Person eine Rose gegeben, die es nicht unbedingt ernst meint, aber ich glaube, dass du viel von ihr hältst." Sorry Janine Christin, das war die "Carina-Bombe"? Hat man sich irgendwie spektakulärer vorgestellt. Ging eher in Richtung Tischfeuerwerk.

Aber der Bachelor hat für den Moment ohnehin keinen Kopf für die Carina-Problematik, muss er doch nach dem Gruppen-Date noch schnell mit Jessica Schluss machen bevor die ihm zuvorkommt oder ihm eine scheuert. Ist ja nicht so, dass unser Bachelor nichts gelernt hätte: "Ich glaube, es ist eine beidseitige Situation bei uns, dass der Funke nicht übergesprungen ist."

So, hätten wir das. Jetzt aber schnell zum heimlichen Highlight der Show: Der Moment, wenn die Damen ihren Eltern den Bachelor vorstellen. Da kribbelt es immer am ganzen Körper, wenn die "Bachelor"-Miami-Traumvilla-Welt abrupt auf die Reihenmittelhausatmosphäre von Kassel-Kirchditmold oder Essen-Kettwig trifft.

Carina hofft auf Patzer der Konkurrenz

Erste Station ist Svenjas Elternhaus in Mörfelden-Walldorf und jetzt wissen wir auch, wo das liegt. In dem idyllisch am Frankfurter Flughafen gelegenen Städtchen hat der Bachelor sofort einen Stein bei Svenjas Vater im Brett: "Meinen Segen hast du", erklärt der Herr Papa, ohne die üblichen Hintergrundinfos über den Bachelor einzuholen: Kann er für die Tochter sorgen? Was machen die Eltern? Hat er gedient?

Stattdessen gibt er dem Bachelor noch einen Rat: "Ich wollte dir noch sagen, dass die Svenja einen starken Charakter hat und manchmal dickköpfig ist. Dann muss man darauf achten, dass man sie nicht anschreit. Das mag sie nicht. Dann weint sie auch." Danke, dann ist Svenja auf jeden Fall nicht die eine, die immer lacht, die immer lacht.

Und weiter geht’s zu Carina nach Recklinghausen. Angesichts der "Carina-Bombe" ein schwieriger Gang und auch nach einer erneuten Aussprache ist der Bachelor immer noch nicht sicher, ob Carina es ernst meint: "Mein Herz sagt mir, dass da Leidenschaft ist, aber dann sagt mein Bauch mir, dass da irgendwas nicht stimmt."

Auch Carina hegt Zweifel an ihrer Überzeugungskraft: "Irgendwo war es sehr positiv, irgendwo auch nicht. Man muss halt einfach das Beste hoffen, dass es bei mir besser war als bei irgendeiner von den anderen." Das ist die richtige Einstellung! Man muss nicht schneller rennen als der Tiger, man muss nur schneller rennen als der Nebenmann.

Janine Christin darf nicht mit nach Venedig

Mit diesen zwiespältigen Gefühlen tingelt unser Bachelor noch zu Janine Christin nach Norderstedt und zu Kristinas Eltern ins Sauerland, ehe es zum nächtlichen Showdown auf einem Rollfeld kommt. Dort warten die vier Damen mit gepackten Koffern in der Hand und der Hoffnung im Herzen, dass sie eines der drei Tickets für ein Dream-Date bekommen.

Hier macht sich Carina über die Unterschiedlichkeit der Kandidatinnen Gedanken: "Man kann uns alle nicht vergleichen." Sagen wir mal so, Carina: Im Grunde genommen eigentlich schon. Das ist ja auch ein bisschen der Sinn des Ganzen. Wenn es hart auf hart kommt, kann man sogar Äpfel mit Birnen vergleichen. Auch wenn Sprichwörter etwas anderes sagen.

Doch zurück zur Entscheidung. Da keine der anderen Damen ihren Verzicht erklärt, erwischt es diesmal tatsächlich Janine Christin, was sie mit Reue zur Kenntnis nimmt: "Ich bin noch so dumm und gebe ihm eine zweite Chance."

Und so dürfen nur Carina, Svenja und Kristina mit zu den Dream-Dates und die finden statt in ... Aber lassen wir das Carina erklären: "Ich musste erst die anderen fragen, wo Vietnam liegt, ich habe erst an Venedig gedacht. Aber Asien hört sich gut an." Ja, wer erinnert sich nicht an diesen schmutzigen Venedig-Krieg als die USA Napalm-Gondeln auf dem Markusplatz einsetzten. Wir sind jedenfalls gespannt, wo Carina landet.