Wirklich? Ist das euer Ernst? RTL hat wieder seine Trash-TV-Türen geöffnet und lädt 20 paarungswillige Single-Männer zur fröhlich-plumpen Buhlerei um die "Bachelorette" ein. Was man da zu sehen bekommt, ist ja schon kaum zu glauben. Aber was die Kandidaten von sich geben – so etwas kann man sich noch nicht mal ausdenken.

Machen wir doch einfach mal den Spaß mit und nehmen "Die Bachelorette" ernst. Dann haben wir da ein nettes Mädel, 27 Jahre alt, aus gutem Haus, das auszieht, die große Liebe zu finden. Diese eine große Liebe zu sein, mit diesem Glauben reisen 20 junge Männer der schönen Junggesellin hinterher. Auf einer portugiesischen Finca soll es zum Duell jeder gegen jeden kommen, bis dass der Eine, der Wahre übrigbleibt, seiner Angebeteten das Glück zu schenken.

Bachelorette Alisa verrät auch, ob sie sich Sex in der Show vorstellen kann.

Familiensender RTL begleitet das schüchterne Anbahnen der Liebe und verspricht "acht Wochen voller Abenteuer, Emotionen und Testosteron" und … o.k., wir haben es versucht, es geht einfach nicht. "Die Bachelorette 2015" ist genau die gleiche Grütze wie all die Jahre davor. Es geht nicht darum, dem Zuschauer die Geschichte vom Suchen und Finden der Liebe zu erzählen, sondern dessen niedrigsten Instinkte des Hasses und der Häme zu wecken, indem er Menschen beim Sich-selbst-zum-Kasper-machen beobachtet. Wer bereit ist, sich auf dieses Niveau zu begeben, der kann jedoch viel Spaß bei der "Bachelorette" haben.

Jung, weiblich, ledig, sucht

Das fängt schon bei der Junggesellin selbst an. Alisa mit Namen, gebürtige Hessin und angehende Lehrerin in Berlin. Macht auf den ersten Blick den Eindruck, als könne man sich mit ihr über mehr unterhalten als nur übers Haare kämmen. Oder wie es ihre Frau Mama ausdrückt: "Mein Kind ist okay". Das okaye Kind also kommt auf einer Wolke aus Feenstaub ins Bild geschwebt, es wird viel gegrinst, verträumt geguckt, Boot und Cabrio gefahren, am Champagner genippt, was man eben so macht. Dazu darf sie dann Sätze aufsagen wie "Die Bachelorette zu sein, ist für mich eine ganz besondere Ehre." "So viele Männer auf einmal zu daten, das wünscht sich doch jede Frau." Oder: "Bis vor kurzem konnte ich noch gar nicht realisieren, dass ich die Bachelorette bin."

Die neue Bachelorette ist Lehrerin. Auf Twitter hagelt es Spott.

Für ihren Papa scheint die Sendung ebenfalls der richtige Weg zu sein: "Es macht mich superstolz, dass Alisa die Bachelorette 2015 ist." Wer wünscht sich nicht solche Eltern. Erst in den Momenten, in denen ihr der Schnitt die freie Rede nicht mehr versauen kann, merkt man, dass sie nicht die hohle Nuss sein kann, die RTL da zusammengebastelt hat. Dann hat Alisa ihre charmanten und schlagfertigen Auftritte.

"Ich bin schon 'ne Granate als Typ"

Dass sie diese zeigen kann, dafür sorgen die männlichen Kandidaten. Denn da hat RTL sich nicht lumpen lassen. Jetzt darf man nicht den Fehler machen, die Single-Männer in dieser oberflächlichen Show ganz oberflächlich nach ihrem Äußeren bewerten zu wollen. Dann hätte man nämlich alles beisammen, was die Sonnen-, Tattoo- und Fitnessstudios zwischen Flensburg und Garmisch so hergeben. Dann müsste man sagen: Aha, das sind also die 20 Bewerber, die offenbar auf dem ersten Arbeitsmarkt keine Chance für sich sehen und bei der Bachelorette nun eine Umschulung zum Kandidaten fürs Dschungelcamp oder andere TV-Resterampen machen.

Nein, so überheblich wollen wir nicht sein und lassen lieber die Männer für sich selbst sprechen. Es treten daher an: die Bacheloretten-Jungs 2015 in den Sprüche-Kategorien: "Niveau", "Sexismus" und "Hat er das wirklich gesagt?"

"Niveau":

  • "Geile Bude!"
  • "Wenn du das Maul noch hältst, hör' ich vielleicht noch was"
  • "Ich bin schon 'ne Granate als Typ"

Der Mord der Woche im "Tatort", die neuesten Folgen der "Big Bang Theory", die tägliche Dosis "Gute Zeiten, schlechte Zeiten", die 100. Wiederholung von "Pretty Woman" oder die Ausstrahlungstermine der Fußball-Bundesliga: Hier finden Sie auf einen Blick alle Sendetermine ihrer Lieblingsserien und Live-Shows, dazu alle Top-Filme und Sport-Events.

"Sexismus":

  • "Es wäre schade, wenn die Stimme nicht zum Rest passt"
  • "Die Bachelorette ist in meinen Augen Premium deluxe"
  • "Eine sehr, sehr süße Maus, damit kann man arbeiten"

"Hat er/sie das wirklich gesagt?":

  • "Ich freue mich auf ihre Augen und will sehen, wie tief ich gucken kann"
  • "Ihr habt's mir sehr leicht gemacht auf der einen Seite, auf der anderen Seite sehr schwer"
  • "Ich bin entspannt, aber relativ nervös"
  • "Wir haben alle Glücksbringer in der Hose"

Das war nur eine kleine, nicht-repräsentative Auswahl, aber es ergibt sich doch ein ganz gutes Bild, welchen Geistes Kinder sich da zusammengefunden haben. Wer also das absolute Bachelorette-Gefühl haben will, der macht am besten einfach die Augen zu und lässt sich die dummen Sprüche im Ohr zergehen. Wählen Sie Ihren Gewinner bitte selbst.

Mario oder Patrick oder einfach nur Schnauze!

Die einsame Alisa scheint ihre Gewinner zumindest für den ersten Abend schon gefunden zu haben. Da ist der adrette Mario aus Köln ("Mario ist schon nice"). Der 24-Jährige hat Sport studiert und ist laut Selbstauskunft auch älteren Kandidaten schon voraus, weil er schon so viel erlebt hat.

Und dann haben wir noch Patrick, ebenfalls 24 Jahre alt, bei dem Alisa weiche Knie bekommen hat. Der Münchner ist Personaltrainer, also so was wie das männliche Pendant zur Schmuckdesignerin. Sagt übergutgelaunte Sätze wie "Ich hab' mein Hobby zum Beruf gemacht." Oder: "Ich fühl' mich nach dem Sport richtig gut" – und man will ihm zurück schreien: "Siehst du, und ich fühl' mich vor dem Sport immer gut. Und jetzt haltet bitte alle mal die Klappe! Irgendwann ist auch echt mal wieder gut mit diesem dummen Gelaber!"