Wenn nur noch drei Kandidaten übrig sind, bedeutet das bei der "Bachelorette": Dreamdates. Ein Dreikampf vor Traumkulisse. Jetzt entscheidet sich, wer ins Finale muss. Jeder noch so kleine Fehler kann das Aus bedeuten. Doch das Kopf-an-Kopf-an-Kopf-Rennen beginnt erst einmal mit einem Witz.

Christian Vock
Eine Glosse
von Christian Vock, Freier Autor

Mehr Infos zu "Die Bachelorette" 2018 finden Sie hier

Eigentlich ist "Die Bachelorette" kein Comedy-Format. Zumindest auf dem Papier.

Die Herren und Damen der Produktionsfirma geben sich seit Jahren Mühe, das Ganze als ernsthafte Romantik-Show zu verkaufen. Hut ab vor so viel Ausdauer.

Diesmal jedoch haben sich die Macher tatsächlich einen absichtlichen Scherz erlaubt.

Und der geht so: Bachelorette Nadine Klein darf die letzten drei Kandidaten Alex, Daniel und Filip für die vorletzte Folge zu sogenannten Dreamdates einladen. Diese Dreamdates, so will es der Brauch, finden in der Regel vor exotischer Kulisse statt. Mauritius, Südafrika, so etwas in der Art.

Umso länger werden die Gesichter der Herren, als Nadine Klein ihnen offenbart, dass die Dreamdates 2018 in den Niederlanden stattfinden werden: "Sie dachten wahrscheinlich, sie chillen in Südafrika am Strand und jetzt sitzen sie in Holland vor einer Mühle", gibt sich Nadine amüsiert.

"Holland ist ein schönes Land"

"Holland ist ein schönes Land, man kann hier viel erkundigen", versucht sich indes Filip die Sache schön zu reden. Später, ohne Nadine, wird er zu Protokoll geben, dass Holland für ihn kein Ort für ein Dreamdate sei. Er als Hamburger könne da in ein paar Stunden mal für ein Wochenende hinfahren.

So offensichtlich niederschmetternd die Landesauswahl für die Herren auch ist, richtig dick kommt es für die Holländer. Nachdem man erst einmal zusammen Holzschuhe bemalt hat, klärt Nadine nämlich die Sache auf. Natürlich geht es nicht nach Holland, sondern in die Karibik. Auf drei Inseln, die zum Königreich der Niederlande gehören.

Ein Land als Witz, darauf muss man erstmal kommen! Holland, nicht gut genug für ein Dreamdate bei "Die Bachelorette". Schlimmer kannst du als Nation eigentlich nicht gedemütigt werden.

Bleibt nur die Frage, wie sich eigentlich all die Holländer verlieben können, wenn ihr Land noch nicht einmal als Romantikkulisse für eine RTL-Kuppelshow taugt?

Den Herren ist das erst einmal egal, denn sie haben nicht nur Dreamdates mit der Bachelorette in der Karibik, nein, RTL ist so spendabel und stellt jedem Kandidaten eine eigene Insel zur Verfügung.

Aruba für Daniel, Curaçao für Filip und Bonaire geht an Alex. Nicht umsonst nennt man die Inselgruppe auch ABC-Inseln.

Nadine fehlen die Schmetterlinge

Bei A angefangen unternehmen Nadine und Daniel eine kleine Bootstour. An Deck hat Daniel plötzlich eine Idee für einen Gesprächsanfang: "War das schon immer ein kleiner Traum von dir: Über die Karibik fahren mit mir?", verschiebt der junge Mann Raum und Zeit.

"Auf jeden Fall, selbst als ich dich noch nicht kannte", versucht Nadine dieses Phänomen aufzulösen.

Nach einem gemeinsamen Tauchgang sind sich die beiden sicher, dass das etwas werden könnte zwischen ihnen. Jedenfalls schmeißen sie sich abends Komplimente an den Kopf: "Du bist eine gute Begleitung gewesen heute", meint Nadine und inniger kann eine Zuneigungsbekundung eigentlich nicht sein.

Von so viel Nähe ist Nadine mit Filip bei ihrem zweiten Dreamdate noch weit entfernt. Es geht zum Abseilen von einer Brücke.

Warum auch nicht. Mit ihm sieht sich Nadine ohnehin eher auf einer Humor-Ebene verbunden: "Er ist natürlich ein ganz anderer Typ als ich, aber mit ihm habe ich immer Spaß."

Aber ob das reicht? Mit einer Fips-Asmussen-CD hat man schließlich auch immer Spaß. Und die ist im Unterhalt noch dazu günstiger.

Nadine scheinen nicht umsonst Zweifel zu plagen: "Es fehlen die Schmetterlinge im Bauch", präzisiert die Bachelorette den Beziehungsstatus.

Filip hingegen sieht das anders: "Wir sind auf einer Wellenlänge", glaubt der Hamburger, um dann messerscharf festzustellen: "Dazu gehören halt immer nur zwei."

Daniel hat "ordentlich vorgelegt"

Alex wiederum hat eher den Ruf des großen Schweigers. Nadines Problem damit: Er kommt nur zögerlich aus sich heraus.

Beim Abendessen will er diesen Makel offenbar abstreifen: "Machst du es dir ab und zu selber?", fragt er einfach mal so aus dem Stegreif. So kann man natürlich auch ins Gespräch kommen.

Aber die Romantik kommt bei diesem Dreamdate trotzdem nicht zu kurz. So vertraut Nadine Alex an, dass sie in den nächsten fünf Jahren heiraten möchte. "Möglich ist viel", umreißt dieser daraufhin die generellen Handlungsoptionen für die beiden.

Vor solchen Plänen steht jedoch erst einmal die vorletzte Nacht der Rosen und vor der präsentierte sich vor allem Daniel voll im Wettkampfmodus: "Ich hab' ordentlich vorgelegt".

Filip ist raus

So ordentlich wohl auch nicht, denn am Ende durften alle Kandidaten bei Nadine übernachten. Wie es war, darüber wird selbstverständlich nicht gesprochen: "Ein Gentlemen genießt und schweigt", weiß Filip und schweigt sich im Anschluss über die Nacht mit Nadine aus: "Es war schön."

Man hofft für den jungen Mann, dass er diese Nacht in guter Erinnerung behalten wird, denn eine weitere wird erst einmal nicht folgen.

Die restlichen Herren erwartet in der Finalfolge ein Dreamdate der ganz besonderen Art. Dann geht es nämlich zur potenziellen Schwiegermutter.