"Die Bachelorette": Diese 20 Männer kämpf(t)en um Melissa Damilias Herz

An wen wird Melissa Damilia als diesjährige Bachelorette ihr Herz und ihre letzte Rose verschenken? Diese 20 Männer buhl(t)en um die Junggesellin, bekannt aus "Love Island". Wer im Finale am 09. Dezember steht und wer schon aus dem Rennen ist, sehen Sie in unserer Galerie.

Mit dem 24 Jahre alten Daniel Häusle steht ein gebürtiger Österreicher im Finale der siebten Staffel. Der Student aus Wien hat ein einfaches Motto: "Always be the hardest worker in the room." Von sich selbst sagt er, einen ausgeprägten Putzfimmel zu haben. Immerhin, 18 Konkurrenten hat er schon weggefegt.
Leander Sacher ist mit seinen 22 Jahren das Küken unter den Kandidaten - aber ist er auch am Ende der strahlende Mann an Melissas Seite? Trotz seines jungen Alters hat es der Aachener aber bereits zum Unternehmer gebracht. Seine Strategie, um bei der Bachelorette zu punkten: "Ich werde sie nicht überrumpeln, kann aber auch aktiv sein."
Diese Kandidaten sind schon raus: Mit seinen 35 Jahren war der gebürtige Leverkusener Adriano Pellerito einer der ältesten Kandidaten. Der Unternehmer mit italienischen Wurzeln war eigener Aussage nach auf der Suche nach einer ernsten Beziehung: "Wenn man sich richtig verliebt, will man auch direkt heiraten und Kinder kriegen." Er musste als Erster gehen.
Emre Özcan aka der türkische Johny Depp ging in Folge 2 ganz schön ran - und musste gehen.
Der optisch flippigste Kandidat der diesjährigen Staffel hört auf dem Namen Rouven Silvio Engelhardt und ist Friseurmeister aus Stuttgart. "Mit mir kann man Pferde stehlen, in einem Restaurant schick und romantisch essen gehen, aber auch einfach auf der Couch eine Tiefkühlpizza futtern", sagte der 31-Jährige. Nützte nichts - er musste in Folge zwei gehen.
Personal Trainer und Ernährungsberater Florian Szupories ist Partymaschine, Fitnessfanatiker, aber auch Romantiker und Zuhörer. Ins Rennen um die letzte Rose schaffte er es nicht. Auch für ihn war in Folge zwei Schluss.
Medien- und Marketing-Profi Alexander Golz hat mit seinen 24 Jahren bereits eine eigene Firma gegründet. Mit dem Spruch "Dabei sein ist alles" kann der ehrgeizige Essener daher gar nichts anfangen: "Was für mich zählt, ist die letzte Rose. Entweder bin ich der Gewinner oder ich gehöre zu den 19 Verlierern." Er gehörte zu den 19 Verlierern.
Der 31 Jahre alte Fremdsprachenkorrespondent Alex Gérard aus Berlin wollte Melissa von der ersten Sekunde an begeistern – nicht nur mit seiner imposanten Haarpracht: "Ich werde mich zurechtmachen und versuchen, mich auf optimalste Weise zu präsentieren." Doch schon in Folge 3 sah man ihn mit wehendem Haar von dannen ziehen.
Ciao in Folge 3: Verkaufsberater Saverio Patera vereint in sich die besten Eigenschaften seiner deutschen und italienischen Wurzeln - da ist sich der 35-Jährige sicher. Zudem beteuert er: "Mein Gegenüber kommt immer an erster Stelle!"
Gesundheitstrainer Maurice Grube hat unter seinen älteren Kursteilnehmerinnen den Ruf als Gentleman und Schwiegermamas Liebling weg. Doch der 25-Jährige kann auch anders: "Ich bin gespannt, ob ich eher auf Attacke gehe oder mich zurückziehe." In Folge 3 musste er sich zurückziehen - denn er bekam keine Rose von Melissa.
Schon raus in Folge vier: Der 34 Jahre alte Sozialpädagoge Angelo Bianco vereint als "Italo-Schwabe" seiner Meinung nach "zwei verschiedene Mentalitäten, die aber trotzdem zusammenpassen - die perfekte Kombination." Ob Melissa diese Einschätzung teilt?
Dank seiner kubanischen Mutter hat Fitnesstrainer Manuel Schmidt einen Hüftschwung in die Wiege gelegt bekommen, durch den er sich einen klaren Vorteil gegenüber den anderen Kandidaten erhofft. Dafür müsste ihn Melissa aber zunächst mal bemerken – der 25-Jährige ist anfangs eher schüchtern, wie er verrät. Über den Anfang kam er auch nicht hinaus - er blieb rosenlos in der 3. Nacht der Rosen.
Patrick Kohlstock (29) ist als Personal- und Fitnesstrainer tätig und bezeichnet sich selbst als Workaholic. Beim Flirten wagt er aber selten den ersten Schritt und ist eher introvertiert. Damit konnte er die Aufmerksamkeit der Bachelorette nur bis zur Folge 4 auf sich ziehen.
Raus in Folge 4: Triebwerkstechniker Sebastian Huget (33) aus Hamburg baut neben seinem Charme und seiner Tanzbegeisterung auch auf seine Körpergröße von 1,96 Metern: "Meine Größe ist eben schon einen Hingucker wert."
Der 33 Jahre alte Christian Möller ist Trapezkünstler. Allerdings droht bei ihm Eifersuchtsalarm, denn seine Akrobatik-Partnerin ist seine Ex-Freundin: "Die meisten Leute, die uns auf der Bühne sehen, denken, wir sind zusammen." In Folge 5, kurz vor den "Homedates" musste er alleine nach Hause fahren.
Daniel Gielniak aus Paderborn möchte die Bachelorette mit seiner Vielseitigkeit überzeugen. Der Maschineneinrichter ist auch als Fußballer und DJ aktiv. Ob es bei ihm und Melissa funken wird? "Beim Flirten hatte ich bisher immer Glück", zeigt sich der 28-Jährige zuversichtlich. Doch die Flirtversuche bei Melissa zündeten das Feuer nicht, in Folge fünf hatte sie für ihn keine Rose übrig.
Gleich vier Daniels buhlen um Melissas Herz. Einer von ihnen ist Wirtschaftsingenieur und Weinblogger Daniel Bayer, der sich selbst als einfühlsamen Freigeist sieht: "Wenn man sich voller Wahrheit und Liebe, ohne Bedingungen oder Urteile begegnet, dann kann auch schnell etwas Echtes entstehen", ist sich der 34-Jährige sicher. Er war auch einer der drei Daniels, die in Folge fünf verabschiedet wurden.
Der letzte Daniel im Bunde ist der 31 Jahre alte Daniel Mladjovic aus Berlin. Den über zwei Meter großen Musikmanager wird es aber nur im Doppelpack geben: Aus einer vorangegangenen Ehe, die fünf Jahre hielt, hat er eine kleine Tochter, die sein "Ein und Alles" ist. Sein Herz müsste sich Melissa also in jedem Fall teilen. Beim großen "Daniel-Aussieben" in Folge 5, ging auch er leer aus.
Unternehmensberater Moritz Breuninger wollte die Bachelorette mit Charme, Humor und Verstand von sich überzeugen: "Mit Sicherheit sind manche Typen hier krasser trainiert als ich, aber ich bin nicht ganz doof und auch einigermaßen witzig und hoffe, damit überzeugen zu können", so der 31-Jährige. Nach dem "Homedate" auf Kreta waren bei Melissa die Schmetterlinge verflogen und Moritz konnte mit seinem Bruder und dessen Familie die Heimreise antreten.
Servicetechniker Ioannis "Janni" Amanatidis sieht sich selbst als Gefühlsmensch, der sein Herz stets auf der Zunge trägt. Damit und mit der Tatsache, aufgrund seiner griechischen Wurzeln bestens über den Drehort der "Bachelorette"-Staffel (Kreta) Bescheid zu wissen, wollte er bei Melissa punkten. Lange Zeit galt er auch als Favorit, doch beim Dreamdate wurde ihm seine Zunge zum Verhängnis und Melissa beendete sein Gastspiel.