Sechs Männer und nur vier Homedates – alle Kandidaten wollten eines ergattern. Alle? Nein, Chris gab der Bachelorette Nadine Klein schon vorher einen Korb. Der Grund war ein anderer Mann…

Mehr Unterhaltungsthemen finden Sie hier

"Wer ist bereit für ein Homedate?", fragte Bachelorette Nadine Klein in der sechsten Folge der Kuppelshow. Chris war es wohl nicht und machte am Mittwoch freiwillig die Biege. Seine Entscheidung begründete er so: "Wir verstehen uns, wir sind auf einer Wellenlänge, haben den gleichen Humor, aber es ist kein Gefühl da." So weit, so gut.

Der "Bro" kommt vor der "Bachelorette"

Aber nicht nur der Mangel an Gefühlen war wohl der Grund, dass Chris seiner Familie Nadine nicht vorstellen wollte. Die tiefe Männerfreundschaft mit Mitstreiter Alex war da schon eher ein Problem. "Ich habe dann noch mal Alex und sie gesehen, als sie miteinander geredet haben und gemerkt, dass da schon irgendwie ein anderes Verhältnis zwischen den beiden ist, als bei allen anderen", sagt Chris im Interview mit RTL.

Wollte er seinem Kumpel Alex also einfach nicht im Weg stehen? Es scheint zumindest so, denn viel wichtiger sei ihm die aufgebauten Männerfreundschaften gewesen: "Es ist schwer mit 28 noch Freundschaften fürs Leben zu finden, wo es gleich Klick macht unter den Jungs. Und wenn es dann mit der Frau erst mal schwieriger anläuft, hab ich mich für die Freundschaft entschlossen mit Alex." (kms)  © spot on news