Die 70-jährige Ruth Buhrow brachte Horst Lichter eine Kette mit. Die Lichter-Kette sorgte aus mehreren Gründen in der Donnerstagsfolge von "Bares für Rares" für Aufsehen. Zum einen war das goldene Collier hübsch anzusehen, zum anderen war der erzielte Preis eine echte Überraschung für die Verkäuferin.

Mehr Infos zu "Bares für Rares" finden Sie hier

Befragt, ob das Schmuckstück ein Geschenk oder ein Erbstück war, erklärte die Dame aus Mönchengladbach: "Da musste ich mich mal selbst beschenken, vor lauter Frust." Horst Lichter gratulierte: "Ab und zu muss man das machen, das ist eine richtige Befreiung."

"Bares für Rares": Impulskauf bereut

Die Dame allerdings hatte den Impulskauf seinerzeit bereut und die Kette nur zweimal getragen. Im Händlerraum gab es dann ein ebenso spätes wie überraschendes Happy End. Aus dem Frustkauf wurde ein Lustverkauf, wie die Bildergalerie zeigt.

Bildergalerie starten

Dieses Goldcollier entpuppte sich als überraschend gute Wertanlage

Erst Frust-, dann Fehlkauf? Das Collier, mit dem sich eine BfR-Verkäuferin einst selbst beschenkt hatte, war deutlich mehr wert, als sie gedacht hatte.

(tsch)