"Was ist das?" - Großes Rätselraten bei "Bares für Rares"

Kommentare7

Dieses Ding machte Horst Lichter ratlos: Was war das nur für ein massives Eisengebilde? Viele Fragen gingen sowohl dem "Bares für Rares"-Moderator als auch seinen Händlern durch den Kopf. Das ganze Geheimnis des eigenartigen Trödel-Objekts lüftet die Bildergalerie.

Siegmar Spangenberg aus Meckenheim setzte zur Aufklärung des Rätsels an: "Geschoss ist schon fast gut. Es schießt nach oben, es schießt auch wieder nach unten."
Aha. Fragte sich aber immer noch: Was war es denn überhaupt? "Es ist ein Familienstück, was mein Vater im Jahre 1910 von seinem Vater geschenkt bekommen hat", streute Siegmar einen weiteren Lösungs-Happen.
Horst war noch immer planlos. "Was ist das?", konnte er seine Neugier nicht mehr im Zaum halten.
"Das ist ein Heißluftmotor", verriet der Verkäufer endlich die Lösung. "Hergestellt um 1905 in Zwickau in Sachsen." Jetzt wusste Horst zwar, was es war. Aber noch immer nicht, wozu man es verwenden kann.
Julian Schmitz-Avila (links) war ebenfalls überfragt. "Da müssen Sie uns bisschen helfen: Wofür ist Ihr Gerät?", wollte er vom Verkäufer wissen. Siegmars Geschichte über die Herkunft des Heißluftmotors weckte allmählich das Kaufinteresse.
Über 260 Euro waren jedoch leider nicht drin für die außergewöhnliche Rarität. Obwohl Waldi nicht wusste, was er mit dem Motor anfangen sollte, schlug er zu: "Ich hab ja ein paar Dampfmaschinen, da stell ich dat einfach dabei."
Siegmar hätte zwar gerne mehr Bares gehabt, war trotzdem ganz zufrieden: "Ich habe mich auf den Handel eingelassen, weil mir am Herzen liegt, dass dieser Motor in gute Hände kommt."