"Bauer fand Frau": Zur Finalparty der aktuellen Staffel tanzen noch einmal alle Teilnehmer zum Rapport bei Inka Bause an. Wer ist mit wem zusammen? Wer hat sich getrennt? Gibt es bereits Kinder, Scheidungen oder Unterhaltsansprüche? Die finale Bauern-Inventur offenbart ein Beziehungsgeflecht biblischen Ausmaßes.

Christian Vock
Eine Kritik
von Christian Vock, Freier Autor

Alles zu "Bauer sucht Frau" finden Sie hier

"Bauer sucht Frau". Wer seine Sendung so nennt, darf sich am Ende nicht wundern, wenn die suchenden Bauern auch fündig werden.

Und das wurden sie – auch dort, wo eigentlich schon andere Bauern ihr Handtuch drauf hatten. Am Ende der Finalshow steht ein Wirrwarr an Beziehungen, schlimmer als in jeder Folge "Game of Thrones".

Um nicht den Überblick zu verlieren, bläst Partnervermittlerin Inka Bause zum resümierenden Stelldichein. Anders als beim "Scheunenfest" oder der "Hofwoche" gönnt RTL diesem Event keinen eigenen Namen, sondern nennt es schlicht "die große Party zum Finale".

Während dieser großen Finalparty lädt die Bause ihre Bauern einzeln vor, um sich Bericht erstatten zu lassen. Machen wir es also wie die Bause und sehen, was RTLs Bauernhof-Tinder gebracht hat.

Matthias und Tayisiya

Noch vor kurzem schworen sich Jungbauer Matthias und seine Tayisiya, dass sie es mit einer Fernbeziehung versuchen wollen würden.

Das ist deshalb erwähnenswert, weil Tayisiya einer ganz besonderen Tätigkeit nachgeht: Sie spielt beruflich viel Tennis. "Du bist eine der 20 besten deutschen Tennisspielerinnen", präzisiert Inka Bause bei der großen Party.

In der Praxis bedeutet das, dass Bauer Matthias nur theoretisch liiert ist, weil seine Tayisiya irgendwo zwischen Melbourne und New York gelben Filzkugeln hinterher flitzt.

So viel Fernbeziehung konnte ja nicht gutgehen und so sind, die Balljungen pfiffen es bereits von den Netzpfosten, die Tennisspielerin und der Jungbauer nicht mehr zusammen.

Guy und Kathrin

Guys "Bauer sucht Frau"-Karriere startete unter keinem guten Stern. Der Luxemburger weigerte sich, auch nur eine der drei Damen mitzunehmen, die ihm RTL beim Scheunenfest zur Verfügung gestellt hatte.

Stattdessen entschied er sich für Kathrin, die ihrerseits bei einem anderen Bauern übrig geblieben war.

Kathrin folgte Guy auf dessen Hof, es gab Differenzen und Kathrin machte von ihrem Widerrufsrecht gebraucht. Doch offenbar, Horst Seehofer wäre stolz auf sie gewesen, kam irgendwann der Rücktritt vom Rücktritt und Kathrin reiste doch wieder zu Guy.

"Ich denke wir haben eine glückliche Zukunft vor uns", zeigt sich Kathrin nun zuversichtlich.

Andreas und Inge

Der Schweizer Andreas war der Umsichtige in der aktuellen Staffel "Bauer sucht Frau". Der Farmer orderte gleich drei Damen auf Vorrat und ließ sie nacheinander auf seinen kanadischen Hof kommen.

Kandidatin Nummer drei, Inge, sollte es am Ende werden und Andreas zeigt sich zufrieden: "So eine innige Liebe habe ich noch nicht erlebt."

Stephan und Steffi

Bei dem Bauern aus Bayerisch-Schwaben geht viel in der Übersetzung verloren, aber der tatkräftige Bauer spricht ohnehin lieber mit den Händen.

Seiner Steffi gefällt seine zupackende Art, sie regelt – Stand Finalfolge – gerade ihren Kram in Münster und zieht nach Bayern.

Vollblut-Bauer Stephan aus Schwaben mit Steffi und Moderatorin Inka Bause.

Christian und Danielle

Diese Geschichte ist ebenso schnell erzählt. Es startete gut, man sah gemeinsam eine Kuh kalben, fuhr Tretboot, war verliebt.

Doch am Ende reichte es nicht für mehr, die Persönlichkeiten entpuppten sich als zu unterschiedlich. Die Trennung erfolgte einvernehmlich.

Marco und Laura

Aktueller Beziehungsstatus zwischen dem Biobauern und seiner Laura: "Die Sache ist vorerst auf Eis gelegt."

Bernhard und Annett und Lena und Dirk

Hier wird’s kompliziert. Bernhard nahm zunächst Annett zu sich auf den Hof und war nach der gemeinsamen Zeit auch durchaus zufrieden, schmierte als Höhepunkt Schnittchen mit Herzchensalami.

Doch irgendwas passte doch nicht und so schrieb Bernhard Lena an.

Die wiederum war als Zweitbesetzung bei Bauer Dirk unter Vertrag. Doch statt dem Sauerländer Dirk erhielt nun Bernhard den Zuschlag.

Dementsprechend zog Dirk bei der großen Wiedersehensparty eine ziemliche Schnute. "Für Dirk ist das hart. Der fühlte sich wirklich verarscht", fasst Bauern-Kollege Claus die Stimmungslage zusammen.

Claus und Heike und Monika

Apropos Claus. Der Ferkelzüchter überwarf sich auf seiner Hofwoche mit Heike. Eigentlich nicht im Sinne von "Bauer sucht Frau", aber plötzlich bekam Claus eine postalische Interessensbekundung von Monika, einer Teilnehmerin, die einst für Bauer Leopold vorgesehen war. Aktueller Stand: unbekannt.

Niels

Auch Niels fischte früh in fremden Gewässern, schickte die bereits erwählte Isabelle alleine nach Hause und nahm lieber Laura mit.

Die sah bei der Hofwoche aber keinen Funken, erst recht keinen übergesprungenen.

Jörn und Oliwia

Die Erfolgsgeschichte der aktuellen Staffel und man kann getrost einen mittelgroßen Betrag darauf wetten, dass RTL bereits weiterführende Pläne mit den beiden hat.

Nach der gemeinsamen Zeit in Namibia durfte Farmer Jörn Oliwias Eltern in Polen kennenlernen und ihnen seine Pläne mitteilen, die einzige Tochter mit ins südliche Afrika nehmen zu wollen.

Oliwias Vater nahm die Sache pragmatisch: "Wenn se will, kann se hinziehen, ich hab da nix dagegen. Schließlich gibt es Flugzeuge."

Hat sie dann auch gemacht und plant mit Jörn sogar noch Größeres, wie sie Inka Bause bei der großen Party erzählt: "Ich hoffe, dass wir eine Etappe weiter gehen."

Damit meint Oliwia nicht etwa das Dschungelcamp, sondern eine mögliche Hochzeit, denn sie hält plötzlich ihren Verlobungsring in die Kamera.

Fazit:

"Diese Staffel ist aber auch was los! Ich komm ja nicht mehr hinterher", erklärt Inka Bause in der Finalfolge. Menschen mit normalem Ruhepuls werden ihr da widersprechen, aber was die Bause meint, ist der Umstand, dass viele Bauern der aktuellen Staffel sich offenbar ganz autonom ihre Wunschpartnerin gesucht haben.

Bereits ausgewählte Frauen wurden zurückgegeben oder unter der Hand ausgetauscht und so könnte man sich fragen, ob sich RTL die Sache mit den schriftlichen Bewerbungen nicht vielleicht noch einmal überlegen sollte.

Man könnte die Damen ja einfach in der Vorweihnachtszeit wichteln oder bei einem Dosenwerfen als Preise ausschreiben. RTL fällt da sicher etwas ein, das zur Absurdität der Show passt.

Stand 2018 jedenfalls ist "Bauer sucht Frau" mit seiner grob gezimmerten Romantikgedönserei, den absurd arrangierten Szenen und seinen zum Teil bizarren Dialog-Szenen immer noch nur schwer in rationalen Kategorien zu fassen.

Von guter Fernsehunterhaltung wollen wir da gar nicht erst reden.

Bildergalerie starten

"Bauer sucht Frau": Das wurde aus den bisherigen Kult-Bauern

Seit 2005 flimmert die RTL-Kuppelshow für Landwirte über die deutschen Bildschirme. Diese Kandidaten sind uns am meisten in Erinnerung geblieben.