Respektlos, feinsinnig - und immer treffsicher: Der Humor von Harald Schmidt ist nicht jedermanns Sache. "Darüber macht man keine Witze" scheint für ihn nicht zu gelten, und so packt "Dirty Harry" auch heiße Eisen an und pfeift drauf, politisch korrekt zu sein. Hier nur ein paar seiner Sprüche.

Über Uli Hoeneß:

"Uli Hoeneß muss vor Gericht. Und was hat Hoeneß gesagt, als er gehört hat, er muss vor Gericht? 'Ich bin sehr überrascht!' Er war ungefähr so überrascht wie damals Christoph Daum, als er das Ergebnis der Haarprobe erfahren hat."

Über seinen nicht-mehr-Arbeitgeber:

"Schlau ist das neue Sexy. 76 Prozent der Männer können sich überhaupt nicht mehr eine Frau ohne Beruf vorstellen. Das ist aber auch naheliegend: Irgendwie muss ja das Sky-Abo und das Bier bezahlt werden."

Mit seiner letzten Show verabschiedete sich Harald Schmidt aus dem Fernsehen, aber nicht von der Bühne.

Über TV-Sendungen:

"Wir feiern heute Nacht ein urdeutsches Fest: Halloween! Gruselige Hexen, halb verweste Zombies, oder wie man bei RTL sagt: 'Bauer sucht Frau'."

"Es heißt dann bei einer Castingshow für dicke Models auch nicht mehr 'Für dich habe ich heute leider kein Foto!', sondern: 'Du hast heute leider nicht mehr aufs Foto gepasst'."

"Es gibt immer mehr Senioren-WGs in der Bundesrepublik. Wenn die Senioren zusammenleben, dann heißt es WG. Wenn sie zusammen eine Show machen, dann heißt es "Die 2" mit Jauch und Gottschalk."

30 Jahre Privat-TV: Wir blicken zurück auf Höhe- und Tiefpunkte.

Über Kinderarbeit:

"Die 'Bildwoche' hat herausgefunden, dass die Ernährung, Ausbildung usw. eines Kindes insgesamt 500.000 Mark kostet. 500.000 Mark - da muss ein Kind woanders auf der Welt lange dafür nähen."

Über andere Nationalitäten:

"Italiener können zum Beispiel Frauen nicht in die Augen schauen. Aber nicht, weil sie schüchtern sind, sondern nur 1,75."

"In Polen gibt es jetzt auch Viagra. Viele Polen nehmen es gar nicht selbst, weil - sie haben in der Hose kein Platz für noch 'ne zweite Brechstange."

Über die alte Bundesregierung:

"Alle FDP-Minister bekamen festliche Entlassungsurkunden, elegant eingebunden. Bis auf eine Ausnahme: Rainer Brüderle: Der bekam sie als Flaschenpost."

Ossis, Frauen, Ökos - Schmidt schont keine "Randgruppe":

"Welttag der Ernährung - Die Grünen haben zur Feier des Tages ein freilaufendes Tofu geschlachtet.“

"Jeder 10. ältere Ostdeutsche wünscht sich die DDR zurück. Also im Osten. Hier im Westen sind es natürlich mehr."

"In Madrid beginnt demnächst der Hausfrauenkongress. Programmpunkte sind: 'Autogenes Training gegen Kalkpanik', 'Rückwärts einparken' und - seit Monaten ausgebucht - 'Was ist Abseits?'." (dh)