(mom) - Cindy aus Marzahn wird wie erwartet die neue Assistentin von Markus Lanz bei "Wetten, dass ...?". An ihrer geplanten Premiere am Samstag Abend konnte sie aber nicht teilnehmen - oder durfte sie nicht?

Es sollte ihr großer Auftritt werden. Am Ende konnte Cindy aus Marzahn - mit bürgerlichem Namen Ilka Bessin - selbst aber gar nicht bei ihrer Vorstellung als neue Assistentin von Markus Lanz teilnehmen. Statt der Komikerin stand Atze Schröder im "Cindy-Kostüm" auf der Bühne. "Sie hatte Rücken und hat dann Atze Schröder geschickt" - so die offizielle Begründung von ZDF-Unterhaltungschef Oliver Fuchs.

Cindy selbst sagte gegenüber der "Bild am Sonntag" aber, sie hätte nicht teilnehmen dürfen, weil sie zeitgleich mit ihrer Sendung "Cindy und die jungen Wilden" bei RTL zu sehen war. Bereits bei der Lanz-Premiere hatte die Komikerin sich selbst Konkurrenz gemacht. Dieses Mal wollte RTL das wohl nicht mehr hinnehmen: Laut "Bild am Sonntag" war RTL-Chefin Anke Schäferkordt gar nicht von der Omnipräsenz ihrer Angestellten begeistert und untersagte einen weiteren Parallel-Auftritt.

Beim ZDF ist man angesichts der Situation entspannt und kündigt eine Rückkehr Cindys zur nächsten Ausgabe von "Wetten, dass ...?" am 8. Dezember an: "Ilka Bessin hat scheinbar keinen Exklusivvertrag mit RTL, sonst hätte sie ja mit uns keinen Vertrag gemacht", so Unterhaltungschef Fuchs.

Bei den Quoten gab es mit der zweiten Ausgabe den erwarteten Zuschauerrückgang: Nach den 13,6 Millionen Zuschauern zum Auftakt schalteten jetzt "nur" noch knapp elf Millionen ein. Das ist aber immer noch deutlich mehr als in den letzten Monaten unter Thomas Gottschalk, der regelmäßig unter der zehn-Millionen-Marke blieb.

Jetzt bleibt nur abzuwarten, wie sich das Zuschauerinteresse bei den nächsten Sendungen weiter entwickelt. Acht Millionen waren als Ziel ausgegeben - noch hat Lanz einen ordentlichen Puffer.