Die Quoten können sich sehen lassen: Daniela Katzenberger hat am Donnerstagabend in der ARD ihr Schauspieldebüt als Ermittlerin gefeiert. Über 3,6 Millionen Zuschauer schalteten bei "Frauchen und die Deiwelsmilch" ein. Damit setzte sie sich sogar im Blondinen-Duell gegen Heidi Klum durch.

Bereits vor der Ausstrahlung von "Frauchen und die Deiwelsmilch" stand fest: TV-Sternchen Daniela Katzenberger darf noch einmal die Ermittlerin spielen. "Wir planen eine zweite Folge, und wir sind dabei, über einen neuen Stoff nachzudenken", sagte SWR-Redakteur Ulrich Hermann bei der Filmpremiere in Ludwigshafen. Auch die Protagonistin wäre einer Fortsetzung nicht abgeneigt. Im Exklusiv-Interview verriet Katzenberger: "Bei einem zweiten Teil von 'Frauchen und die Deiwelsmilch' wäre ich dabei."

Daniela Katzenberger hatte bei erster Hauptrolle spezielle Probleme.

In dem ARD-Krimi spielt die Powerblondine die pfiffige Pfälzer Sparkassenangestellte Miri. Sie entdeckt bei einem Spaziergang die Leiche eines Winzers und schwingt sich prompt zur Ermittlerin auf.

Daniela top, Heidi ein Flop

Während Daniela Katzenberger am Donnerstagabend in der ARD rund 3,6 Millionen Zuschauer vor die Mattscheibe lockte, musste Heidi Klum einen Quotenrückschlag hinnehmen. Nur 2,14 Millionen Zuschauer schalteten in der "Fashion Week Edition" von "Germany's next Topmodel" ein. Bei der Premiere im Februar konnte sie noch fast drei Millionen Fans für GNTM begeistern.

Auch beim jungen Publikum (im Alter von 14 bis 49 Jahren) war "die Katze" ein Renner. Normalerweise erreicht die ARD durchschnittlich 5,6 Prozent bei diesem werberelevanten Publikum. Am Donnerstagabend konnte der Krimi einen Marktanteil von 9,5 Prozent und 1,11 Millionen Zuschauer erreichen. Heidi Klum hatte übrigens zur selben Zeit nur 200.000 junge Zuschauer mehr im Programm - und das bei einem eher jugendlichen Sender wie ProSieben. (kom)