"Desperate Housewives": Das wurde aus Teri Hatcher, Felicity Huffman & Co.

Im Jahr 2012 flimmerte die letzte Folge der Erfolgsserie "Desperate Housewives" über die Bildschirme. Acht Staffeln lang schlugen sich Teri Hatcher, Felicity Huffman, Eva Longoria und Co. in der fiktiven Wisteria Lane mit Geheimnissen, Intrigen und Vorstadt-Problemen herum. Am 8. Dezember wird Hatcher 55 Jahre alt. Was machen die "verzweifelte Hausfrauen" heute? © spot on news

"Desperate Housewives" wurde von 2004 bis 2012 ausgestrahlt. Die Handlung spielt in der fiktiven Stadt Fairview. Dort leben in der Wisteria Lane die Nachbarinnen und Freundinnen Bree, Gabrielle, Lynette und Susan. Die Serie beginnt mit dem mysteriösen Suizid von Mary Alice Young (Brenda Strong, Foto ganz links), die die Geschehnisse weiter aus dem Off kommentiert.
Brenda Strong blieb auch nach dem Ende von "Desperate Housewives" der Serienwelt treu. Sie war unter anderem in "Dallas", "Fear the Walking Dead" und "Supergirl" zu sehen. In der Netflix-Serie "Tote Mädchen lügen nicht" (Foto) spielte sie zudem Nora Walker, die Mutter des umstrittenen Schülers Bryce Walker.
Teri Hatcher steht seit den 80er Jahren vor der Kamera. In den 90er Jahren spielte sie die weibliche Hauptrolle in der Serie "Superman – Die Abenteuer von Lois & Clark". Als Susan Mayer in "Desperate Housewives" landete sie den nächsten Hit. Susan war alleinerziehende Mutter und in einer On-Off-Beziehung mit Mike Delfino (James Denton).
Nach "Desperate Housewives" ist es eher ruhig um Teri Hatcher geworden. Sie ergatterte vereinzelt Filmrollen und einige TV-Auftritte in Serien wie "Jane by Design" oder "Supergirl". Privat ist Tochter Emerson (geb. 1997), die aus der gescheiterten Ehe mit Schauspieler Jon Tenney stammt, ihr ganzer Stolz.
Die temperamentvolle Gabrielle "Gaby" Solis spielte in "Desperate Housewives" Eva Longoria. Gaby war ein Ex-Model, das seinen kriminellen Ehemann mit dem Gärtner betrog. Obwohl sie zunächst keine Kinder wollte, bekam sie im Lauf der Serie gleich zwei.
Eva Longoria fand nach dem Serienende ihr privates Glück in Medienmogul José Bastón. Das Paar heiratete 2016. Im Sommer 2018 kam ihr gemeinsamer Sohn Santiago auf die Welt. Longoria setzt sich für Latinas in Hollywood ein und hat auch ihre eigene Produktionsfirma, mit der sie "Devious Maids – Schmutzige Geheimnisse" produzierte. Vor der Kamera war sie etwa in der Serie "Telenovela" oder dem Kinofilm "Dora und die goldene Stadt" zu sehen.
Die perfekte, etwas biedere, aber treusorgende Hausfrau Bree Van de Kamp verkörperte in "Desperate Housewives" Marcia Cross. Ehe sie zur Hausfrau wurde, war Cross bereits in den 90er Jahren in der Kultserie "Melrose Place" sowie in "Everwood" zu sehen.
Marcia Cross ist nur noch vereinzelt vor der Kamera zu erleben, wie bis 2018 in der Serie "Quantico". Aus ihrer Ehe mit Tom Mahoney stammen Zwillinge. 2018 machte die Schauspielerin via Instagram öffentlich, dass sie an Analkrebs erkrankt war. Im Sommer 2019 erzählte sie im US-Fernsehen, dass ihre Krankheit durch Humane Papillomviren (HPV) ausgelöst worden sei, womit sie möglicherweise ihr Mann angesteckt habe.
Felicity Huffman spielte in "Desperate Housewives" die gestresste Hausfrau Lynette Scavo, die mit ihrer Ehe, ihren vier Kindern und ihrem Job in einer leitenden Position alle Hände voll zu tun hatte.
Nach dem Serien-Aus blieb Huffman der Schauspielerei treu. 2019 war sie in der hochgelobten Netflix-Serie "When They See Us" dabei. Allerdings machte sie zuletzt Negativ-Schlagzeilen. Im amerikanischen Uni-Bestechungsskandal wurde sie zu 14 Tagen Gefängnis, 250 Stunden gemeinnütziger Arbeit sowie 30.000 Dollar Strafe verurteilt. Huffman hatte nachweislich 15.000 Dollar gezahlt, damit die Testergebnisse ihrer Tochter für die Zulassung an einer Elite-Uni verbessert wurden.
Nicollette Sheridan sorgte in "Desperate Housewives" für jede Menge Sexappeal. Als intrigante Sexbombe Edie Britt machte sie auch - und vor allem - vor den Männern von Teri Hatchers Susan Mayer nicht Halt. Am Ende der fünften Staffel starb sie den Serientod.
Nicollette Sheridan verklagte nach ihrem Serien-Aus die Produzenten von "Desperate Housewives" sowie den US-Sender ABC. Sie warf den Verantwortlichen Diskriminierung und eine ungerechtfertigte Kündigung vor. Vor Gericht konnte sie sich aber nicht durchsetzen. Weitere große Engagements blieben aus. In die Neuauflage von "Der Denver-Clan" brachte sie zuletzt Schwung hinein.