Kaum zu glauben: Winfried Glatzeder tanzt nach der Dschungelprüfung ausgelassen mit Larissa Marolt. Der Grund für diesen Ausbruch spontaner Glückseligkeit: Larissa hat dieses Mal bis zum Ende durchgehalten. Und die Österreicherin hat noch einen Grund zur Freude: Am Donnerstag wird sie Dschungelprüfungs-Rekordhalterin. Das passiert am sechsten Tag bei "Ich bin ein Star – holt mich hier raus!"

Weisheit des Tages

Diesmal kommt sie von keinem "Star" im Camp, sondern von Moderator Daniel Hartwich. Naja, eigentlich von den Gag-Schreibern hinter der Show. Bevor Larissa Marolt und Winfried Glatzeder in die Dschungelprüfung "Schwere Zeiten" gehen, versucht Hartwig die Aufgabe zu erklären: "Man sagt ja immer, dass die Zeit rast - aber hier im Dschungel nicht! Hier juckt, kratzt und beißt sie."

Wie eklig war die Dschungelprüfung?

Larissa wird aus den Erläuterungen zur Dschungelprüfung - wie zu erwarten war - nicht schlau und stellt eine Frage nach der anderen. Das bringt - auch das war zu erwarten - Winfried auf die Palme: "Hör' auf zu diskutieren!", fährt er sie an. Und Larissa? Die spurt - und stellt sich ohne Murren in die große Kandidaten-Sanduhr. Anschließend wird so lange Sand eingefüllt, bis beide Kandidaten bis zum Hals darin feststecken. Im Minutentakt werden ein paar tierische Gesellen von oben in die Sanduhr gefüllt.

Insgesamt fünf krabbelnde Tier-Ladungen aus Kakerlaken, Mehlwürmern, grünen Ameisen, Grillen und Krabben ergießen sich auf Larissa und Winfried. Während Winfried stoisch "Ich freue mich, dass ich geboren bin" summt, wimmert Larissa. Das hilft offenbar, die Dschungelprüfung zu überstehen. Nach fünf Minuten ist der tierische Regen vorbei, die beiden "Stars" holen tatsächlich zehn Sterne. Winfried kann es kaum glauben, dass Larissa die Prüfung tatsächlich durchgezogen hat: "Sie hat mich reingelegt. Sie hat so getan, als ob sie nix könnte. Das soll ihr erst mal einer nachmachen!"

Wer muss morgen dran glauben?

Und täglich grüßt ... Larissa. Und eigentlich gibt es dazu auch nicht mehr zu sagen, wenn sie mit der siebten Dschungel-Prüfung in Serie nicht den Rekord eingestellt hätte. Glückwunsch dazu.

Wie schon an den letzten beiden Tagen ist Larissa auch diesmal nicht alleine. An ihrer Seite kämpft Mola Adebisi um die Sterne.

Welchen Busen hätten wir nicht unbedingt sehen müssen?

Da sind wir der gleichen Meinung wie Mola: Er findet das Oben-Ohne-Duschen von Melanie Müller weder heiß noch notwendig. Auch anfassen würde er ihre Brüste niemals. Und das hat einen einfachen Grund: "Ich seh' sie als Mann", sagt Mola.

Deswegen spreche er mit ihr auch nur über sachliche Themen wie zum Beispiel Heizungsbau. Nur manchmal gehe es auch um Sexthemen. Das dann aber auch rein sachlich, sagt Mola. Ist klar.

Wer spielt Tarzan und Jane?

Ich Gabby, du Marco - das könnte doch passen, so von Ex-Popstar zu Ex-Popstar. Bei der Nachtwache kommen sich die beiden dann auch näher. Während das Feuer verführerisch vor sich hin brennt, legen sich Gabby de Almeida Rinne und Marco Angelini gemeinsam auf eine Pritsche. Dann geht das Geturtel los: "Erzähl was", sagt Gabby und streicht liebevoll über Marcos Mütze.

Er antwortet schüchtern - ganz im Stile eines echten Popstars eben : "Ich komme mir vor wie beim Flaschendrehen in der Volksschule." Dann fängt doch Gabby an zu erzählen: "Beim Flaschendrehen bei 'Popstars' mussten sich die Mädchen erst mal untereinander knutschen. Ja, die haben alle Zungenkuss untereinander gemacht." Bei Gabby und Marco kommt es dazu vorerst noch nicht.

Und wer macht sich zum Cheetah?

Diesmal übernimmt diese Rolle Mola mit seiner Schadenfreude über ein Missgeschick von Larissa, das er in der Nacht beobachtet hat. Aber lassen wir Mola selbst zu Wort kommen: "Larissa wurde wach und wollte mit Gabby zur Toilette. Gabby sagte einfach nur, da ist etwas: größer als ein Käfer und kleiner als eine Maus. Daraufhin hat Larissa einen 'Kopfsprung' in ihre Hängematte zurück gemacht und hat sich einmal mit der Hängematte gedreht und ist dann aus der Matte ausgeschüttet worden."

Eigentlich kaum erwähnenswert, denn die Angst von Larissa vor allem was sich im Dschungel bewegt, ist ja mittlerweile hinlänglich bekannt. Mola erzählt es trotzdem. Das aber nicht nur ein-, zwei-, drei oder viermal. Nein, Mola erzählt die Geschichte lieber fünfmal. Recht hat er, man weiß im Dschungel ja nie, was die Kameras tatsächlich aufnehmen. Oder liegt's doch daran, dass er selbst nichts zu erzählen hat? Das vermutet Larissa: "Hast du keine anderen Storys zu erzählen? Irgendwas aus deinem eigenen Leben? Vielleicht kommt da irgendwo eine Geschichte raus?" Mal gucken, wie lange Mola danach suchen muss.

Wer muss dringend weg?

Das kann doch nur Larissa sein! Zwar muss sie nicht dringend weg, will aber: "Ich hab' keine Lust mehr", gesteht Larissa ihrem wohl einzigen Freund im Camp, Jochen Bendel, in einer ruhigen Minute. Den "Wendler machen" und einfach so mit viel weniger Kohle aus dem Camp ausziehen will sie dann aber auch nicht: "Ich glaub, ich bin weg in einer Woche, wenn ich die ganze Kohle hab'."

Dass das Finale der Show schon am ersten Februar, also in eineinhalb Wochen, stattfindet, hat Larissa in diesem Moment wohl vergessen.

Wer ist raus?

Keiner. Die Bewohner haben noch Schonfrist bis Donnerstag. Dann beginnt das Zuschauervoting - ab Freitag muss jeden Tag ein "Star" den Dschungel verlassen. Ob Larissa wenigstens das verstanden hat?

Alle Infos zu "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" im Special bei RTL.de: http://www.rtl.de/cms/sendungen/ich-bin-ein-star.html