Beziehungsbeichte im Dschungelcamp von Anastasiya Avilova: "Das war Horror pur!"

Während zwei Favoriten zu "Losern" wurden, überrascht ein "Dschungel"-Mauerblümchen mit verstörenden Details aus einer früheren Beziehung. Über allem thront jedoch eine hämische Daniela Büchner. © 1&1 Mail & Media/teleschau

Seelenstriptease bei Anastasiya (Bild): Das Model berichtete von Gewalt und Bulimie. Alles kalkuliert? Schließlich ist das "Playboy"-Häschen vom Publikum bereits angezählt. Reichte das, um im Camp zu bleiben? Zu essen gab es dank blamabler Dschungelprüfung jedenfalls nicht viel. Einzig Danni Büchner freute sich hämisch darüber, wie unsere Galerie zeigt.
Markus Reinecke ist sein Erfolg bei der letzten Dschungelprüfung wohl zu Kopfe gestiegen. Der "Superhändler" fühlt sich jetzt offenbar als "Supercamper" und versuchte sich am Lagerfeuer an Psycho-Spielchen. Sein Opfer: Sonja Kirchberger. Die wurde nämlich von der Gruppe in die nächste Prüfung gewählt - gemeinsam mit Prince Damien.
"Einen Stern kriegt doch jeder, oder?", baute Markus (hinten) gehörig Druck auf. "Es müssten doch mittlerweile alle Phobien und Ängste überstanden sein!" Da mischte sich natürlich gleich Danni Büchner (Zweite von rechts) ein: "Phobien kann man nicht überstehen!"
"Spinnen, Schlangen, Echsen, Krokodile ... ich bin noch nie damit in Berührung gekommen", verteidigte sich die "Venusfalle" Sonja Kirchberger. "Du baust einen Druck auf, der ist gigantisch!" Im "Dschungeltelefon" wurde die 55-Jährige noch deutlicher: "Der Markus hat wahrscheinlich einen kleinen Höhenflug!"
Ob's am Druck lag? Die Dschungelprüfung namens "Hör mal, wie behämmert!" ließ sich nämlich unter dem Motto "Blamage auf Montage" zusammenfassen. Das fing schon mit der Umarmung der beiden Prüflinge vor dem eigentlichen Einsatz an: "Sag mal, trägst du keinen BH?", entfuhr es Prince Damien entsetzt. "Natürlich!" - "Ich habe grad nix gefühlt!"
Wäre das auch geklärt! Dann war "Tool-Time" im Dschungelcamp. Und das lief grottenschlecht. "Es ist wirklich schwierig, gute Handwerker zu finden!", scherzte Daniel Hartwich (links), der sich sogar Danni Büchner zurückwünschte. Die Aufgabe war zugegebenermaßen nicht ganz einfach.
Sonjas und Prince Damiens "Baustelle" bestand aus zwei Tunnels mit je vier Kammern. In ihrem Tunnel sollte Sonja alle Sterne abschrauben. Das jeweils passende Werkzeug dafür befand sich bei Prince Damien. Dazu gab es noch reichlich Getier. Doch die Krokodile, Schlangen und Spinnen stellten nicht das Problem dar.
Knifflig wurde es vor allem deshalb, weil Sonja offenbar einen Kreuzschlitz-Schraubenzieher nicht von einem Inbusschlüssel unterscheiden konnte. Verzweiflung bei Daniel Hartwich: "Nur für euer Selbstbewusstsein: Mehr haben wir Danni Büchner auch nicht geholfen als euch!", erklärte er irgendwann entnervt.
"Easy Breezy"-Strahlemann Prince Damien verging das Lächeln dennoch nicht: "Die grünen Ameisen sind klasse. Ich bin in der Hölle gerade!", "freute" er sich. Immerhin einen Stern konnte Sonja schließlich losschrauben. Enttäuschend!
"Wir sind die absoluten Loser!", fasste der DSDS-Sieger schließlich treffend zusammen. Vor allem die Herren im Camp waren hungerbedingt auch nicht gerade begeistert von diesem Ergebnis. "Scheiße, richtig scheiße!", entfuhr es Markus (Bild).
"Ich fühl mich schon ein bisschen gut!", sprach dagegen die Schadenfreude aus Danni Büchner. Dschungelprüfungen seien eben doch nicht so einfach wie alle denken. "Die haben doch schneller die Schnauze voll, als man bis drei zählen kann!", urteilte sie über ihre Mitstreiter.
Ach was! Prince Damien mutierte nach der vergeigten Prüfung regelrecht zum Motivations-Monster. Denn Elena brauchte seine Unterstützung: "Ich überlege, ob ich den Satz sagen soll. Mein Körper sagt mir, dass ich gehen will. Ich bin erschöpft und müde", erklärte die im "Dschungeltelefon".
Einsatz "Motivations-Prince": "Jetzt ist die Zeit, dich selber zu motivieren, nicht die anderen! Jetzt weiter zu machen: Das ist wahre Stärke! Deine Tochter und dein Freund werden so stolz sein!" Doch das half nicht wirklich. "Du hast Penis gegessen!", legte er noch eins drauf. "Arschloch", korrigierte ihn Elena - und war ein Stück weit glücklicher.
Apropos arm dran: Am Lagerfeuer berichtete Anastasiya (links) Danni und Sven von ihrem Ex-Freund. "Er hat immer gesagt, ich bin fett und hässlich! Ich habe mich dann sehr ausgehungert, weil ich mich immer so fett fühlte. Aber ich war ja nicht fetter als jetzt. Die Komplexe hatte ich dann noch sehr lange!"
Eine Psychologin habe der gebürtigen Ukrainerin aber schließlich helfen können: "Ich würde jetzt gerne mein damaliges Ich umarmen und ihm sagen, dass es nicht allen Leuten vertrauen soll."
Weise Worte - dennoch bekam Anastasiya (Dritte von rechts) die wenigsten Anrufe vom Publikum. Doch: Überraschung! Sie musste das Camp nicht verlassen. Denn niemand musste gehen: "Wir machen eine Nullrunde wegen Günther", erklärten die Moderatoren.
Zur Erinnerung: Kandidat Günther Krause musste ja bereits in Folge 1 das Camp aus gesundheitlichen Gründen verlassen.