Tag 14 im Dschungelcamp. Jörn Schlönvoigt muss in die Prüfung, Aurelio nach Hause - aber die Twitter-Gemeinde ist zunächst vor allem damit beschäftigt, dem Dschungelkönig der Herzen nachzutrauern.

Ach, was waren das für Zeiten im Dschungelcamp 2015. Mit seiner Selbstüberschätzung, seiner übertriebenen Wehleidigkeit und dem vollen Einsatz seines Körpers schaffte es Ex-Markenproduktanpreiser Walter Freiwald, in der diesjährigen faden Dschungelcamp-Staffel wenigstens das eine oder andere Highlight zu setzen. Kein Wunder also, dass vor allem sein vorzeitiger Auszug immer noch ein Thema ist.

Die User wissen eben ganz genau, was sie an ihrem Dschungel-Liebling hatten:

Doch nicht nur bei den Zuschauern hat Walter Freiwald Eindruck hinterlassen. Seinen Camp-Kollegen - vor allem Maren Gilzer - ging er zwar bisweilen gehörig auf den Geist, doch auch sie konnten von großen Freiwald etwas lernen.

Jungspund Jörn Schlönvoigt meisterte seine Prüfung bravourös - da darf man schon mal Parallelen zur ganz großen Politik ziehen:

Autor Micky Beisenherz ist nicht der einzige, der von der Performance des schönen Aurelio Savina enttäuscht ist:

Auch TV-Koch Steffen Henssler beschwert sich, dass der vermeintliche Testosteron-Protz sich als Luftnummer entpuppt hat:

Folgerichtig kam dann auch die Abwahl. Für Aurelio sicher einer der "bewegendsten Momente" in seiner kurzen Camper-Karriere.

So oder so - durch die gesamte Berichterstattung in den klassischen und sozialen Medien zieht sich eine Sache wie ein roter Faden: die ganz große Langeweile.

Aber die Twitter-Gemeinde weiß auch: Einfach mal das TV-Gerät auslassen und ein gutes Buch lesen ist irgendwie auch keine Lösung.

Den Fachbegriff kennen wir auch nicht - es geht uns aber genauso. Und weil nach dem Camp vor dem Camp ist, freuen wir uns trotz des ganzen Gemeckers schon auf die nächste Folge.

(Zusammengestellt von dh)