Der vierte Tag des Dschungelcamps lehrt uns: Unter Helena Fürsts Aggro-Schale steckt eine zimperliche Heulsuse und Gunter Gabriel hat Geschichten erlebt, die sich kein RTL-Autor hätte besser ausdenken können.

Russisches Roulette mit einer Prostituierten

Im Dschungelcamp tragen alle Kandidaten ihr Päckchen mit sich herum – das gehört ebenso zu RTLs Auswahlkriterien für "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" wie Ebbe auf dem Konto.

Nach Menderes Jungfrauen-Beichte und Thorsten Legats tragischer Familiengeschichte ist nun Gunter Gabriel an der Reihe, einen Schwank aus seinem bewegten Leben zu erzählen.

Die Kurzfassung: Gunter Gabriel war zwei Jahre mit einer Prostituierten liiert, die er aber nicht heiraten wollte, weshalb sie ihm einen geladenen Revolver an den Kopf hielt und abdrückte. "Die Kugel kam nicht – das war überhaupt die Sensation", weiß Gunter Gabriel weiter zu berichten.

Harter Tobak, doch damit nicht genug: In einer anderen Episode während ebenjener Beziehung lieferte er sich unter Drogeneinfluss mit besagter Prostituierter eine wilde Verfolgungsjagd auf der Autobahn, nachdem er sie mit einem anderen Mann im Bett erwischt hatte.

Was folgte war ein Crash - und Gunter Gabriels Einweisung in eine "Beklopptenanstalt".

"Das ist doch eine super Geschichte, oder?", findet Gabriel. Und Recht hat er. Die Geschichte ist super. Etwas beunruhigend vielleicht. Ein bisschen abstoßend auch.

In jedem Fall lassen diese Geschichten Patrick Nuos Pornosucht-Beichte im Jahr 2013 wie eine romantische Komödie wirken.

Spielenachmittag - bis eine heult

Helena Fürst hat sich in den ersten Tagen des Dschungelcamps wie die kampflustige Anführerin einer Mädchen-Gang inszeniert. Taff, aggressiv und um keine #Konfro verlegen.

Dieser Kampfgeist wurde von den TV-Zuschauern mit einer vierten Dschungelprüfung belohnt – doch das hat RTLs ehemalige "Anwältin der Armen" gar nicht geschmeckt.

Dabei wurden sie und ihre Kontrahentin Jenny Elvers nicht einmal zum Kamelhirn-in-Sperma-Dinner geladen. Vielmehr mussten die beiden zum Spielenachmittag mit dem Namen "Das große Kribbeln" antreten – und das gab der Fürst den Rest.

In Angesicht zu Angesicht mit Spinnen, Krebsen und Kakerlaken brach die sonst so taffe TV-Anwältin in Tränen aus: "Das ist sch… gemein", schluchzte die 41-Jährige.

Tja, wie sagt man so schön? Aggro-Schale, weinerlicher Kern. Das Gezeter bringt sie schließlich um den Sieg. Jenny heimst vier Sterne ein und Team "Snake Rock" muss einen weiteren Abend bei Bohnen und Reis verbringen.

David hat "Cojones" und Gunter davon die Schnauze voll

David Ortega hat philosophische Anwandlungen, das ist inzwischen bekannt. Er hat aber auch "Cojones". Zu Deutsch: Eier in der Hose.

Daher lässt er sich von Alpha-Camper Gunter Gabriel auch nicht alles gefallen – schon gar nicht, wenn dieser ihn für seine hochintellektuellen Gedankenspiele kritisiert.

Das Du-nervst-nein-du-nervst-Gefecht schaukelt sich bedrohlich hoch: "Erstech mich! Erstech mich!", fordert Gabriel, "Töte mich, dann haben wir ne super Quote".

Obwohl diese These nicht ganz von der Hand zu weisen ist, kommt es glücklicherweise nicht zum Äußersten.

Gabriel geht zum Dschungeltelefon, um sich über David Ortega Luft zu machen. Er hat die Schnauze gestrichen voll von dem kleinen Spanier und droht sogar, das Camp zu verlassen – doch dafür hat der Country-Barde dann aber doch nicht die "Cojones".

Legat im Krieg gegen den Stehpinkler

Gleich zu Beginn der Folge wird im Team "Snake Rock" eine Thema diskutiert, das viele Nicht-Single-Haushalte kennen dürften: Er pinkelt im Stehen, sie ärgert sich über die Urinsprenkel auf dem Toilettensitz.

Nicht anders ist es im Dschungelcamp – bis auf die Tatsache, dass die Rolle der "sie" vom äußerst maskulinen Thorsten Legat übernommen wird. Und der hat auch einen Verdacht, wer der Schmutzfink sein könnte: Rolf Zacher!

Mit den Manieren haben sie es nicht so, die Dschungelcamper.

Das zeigt sich auch im "Base Camp": Hier ist zwar Stehpinkeln nicht das Problem, doch der Zuschauer darf vielmehr an Gunter Gabriels geräuschvoll untermaltem Toilettengang teilhaben.

Ja, es ist widerlich. Aber wer sich darüber beschwert, darf nicht beim Dschungelcamp einschalten – der Sendung, die bekanntlich aus Sch…adenfreude Gold macht.