Im Dschungelcamp werden die Rollen neu verteilt: Außenseiterin Hanka Rackwitz wird in der Dschungelprüfung zur Heldin, Sarah-Joelle Jahnel zur neuen Dschungelnatter und Nicole Mieth spricht. Das waren die Highlights an Tag 6.

Julia Wolfer
Eine Kritik
von Julia Wolfer, Redakteurin Ratgeber

Hanka Rackwitz wächst über sich hinaus

In den vergangenen Tagen hat sich Hanka Rackwitz nicht nur zur Außenseiterin, sondern auch zum Sorgenkind im Dschungelcamp 2017 entwickelt. Mit ihren Zwangsstörungen und Phobien hat es die TV-Immobilienmaklerin im australischen Busch nicht leicht.

Doch an Tag 6 wächst die neurotische Hanka aber über sich hinaus: Sie rockt nicht nur die Dschungelprüfung "Zwickmühle" (zwölf Sterne!), sie umarmt sogar ihre - zu vernachlässigende - Mitstreiterin Nicole Mieth trotz ihrer generellen Abneigung gegen Körperkontakt.

Nähert sie sich damit etwa nicht nur ihren Mitcampern, sondern auch der Dschungelkrone an?

Dschungelcamp 2017: Hanka rockt die Dschungelprüfung

© RTL Television

Nicole Mieth spricht!

Auch für Nicole Mieth war es ein großer Tag. Sie wuchs über sich hinaus – wobei das in ihrem Fall auch nicht die größte Herausforderung war. Das einzige, was man bislang von der jungen Soap-Darstellerin zu sehen bekam, waren die obligatorischen Prä-Dschungelcamp-Nacktfotos im "Playboy".

Doch mit dem Wegducken war an Tag 6 Schluss: Die Zuschauer wählten sie gemeinsam mit Hanka in die Dschungelprüfung. Zwar hätte die auch ganz gut auf das scheue Busch-Bambi verzichten können, so wurde sie aber wenigstens mal genötigt, den Mund aufzumachen.

Und siehe da: Es kann sprechen! Und nicht nur das: Es kann sogar bluten, wenn es sich in den Finger schneidet! Letzteres ist natürlich unschön und schmerzhaft, aber es liefert immerhin den Beweis, dass Nicole Mieth tatsächlich und leibhaftig im Dschungelcamp ist. Man konnte da ja so seine Zweifel haben ...

Sarah-Joelle Jahnel entwickelt sich zur Dschungelnatter

Bislang machte ja eher Kader Loth als Giftspritze im Camp von sich Reden. Auf diesen Titel gibt es nun aber eine neue Anwärterin: Sarah-Joelle Jahnel.

Florian Wess beobachtet das DSDS-Sternchen - und schlägt bei seinen Vertrauten im Urwald, Gina-Lisa Lohfink und Kader Loth, Alarm. "Ich habe gehört, wie sie gesagt hat, 'Ich beobachte die Leute hier und mit denen werde ich dann ein ernstes Wort reden'. Pass' ja auf. Seit heute Morgen ist die total strange drauf. Sei' vorsichtig", warnt der Botox-Boy.

Und tatsächlich heckt Sarah-Joelle etwas aus, wie sie zugibt: "Ich bin gerade in so einem Denkprozess. Ich probiere mal was Neues aus." Sarah-Joelle und denken? Das ist wirklich neu! Und es ist nicht abzusehen, was dabei heraus kommt.

Dschungelcamp 2017: Sarah-Joelle, die neue Dschungelnatter

© RTL Television

Gina-Lisa Lohfink berichtet von Gewalt in der Beziehung

So freudig-fremdschämig das Dschungelcamp auch sein mag, die Lebensbeichten der Promis sind teilweise harter Tobak. An Tag 6 berichtet Gina-Lisa Lohfink von Gewalt in ihrer Beziehung: "Ich lasse mir so vieles gefallen, das ist unglaublich. Ich wurde schon geschlagen. Ganz vieles ist mit mir gemacht worden."

Bislang habe sie noch kein Mann so akzeptiert, wie sie ist. Ihre Stärke habe sie durch diese schlimmen Erfahrungen verloren. Doch damit soll nun Schluss sein: "Ich lass mich nicht mehr unterdrücken."

Dschungelcamp 2017: Gina-Lisa: "Ich wurde geschlagen"

© RTL Television

Mehr Infos und News zum Dschungelcamp

Es war nur eine Frage der Zeit, bis den Dschungelcamp-Zuschauern nackte Tatsachen präsentiert werden. Und wer ist die Erste, die blank zieht? Natürlich Sarah Joelle Jahnel.