Bei der Schatzsuche müssen die Dschungelcamper ihre Mitstreiter in den Kategorien Erfolg, Intelligenz und Attraktivität einschätzen. Jenny Frankhauser schneidet dabei nicht gut ab – das machte dem Reality-Star schwer zu schaffen.

Aktuelle News zum Dschungelcamp 2018

An Tag vier im Dschungelcamp wird den Teilnehmern eine besonders schwierige Aufgabe auferlegt - und dabei handelte es sich nicht einmal um eine Ekel-Prüfung!

Die Kandidaten müssen sich gemeinsam in den Kategorien Erfolg, Intelligenz und Attraktivität selbst einschätzen und in dieser Reihenfolge aufstellen. Eine bittere Angelegenheit für die Schlusslichter - ganz besonders für Jenny.

Jenny ist zweimal Schlusslicht

Jenny Frankhauser wird in den Kategorien Erfolg und Intelligenz an die letzte Stelle gewählt. Ein Urteil, das ihr zu schaffen macht. Stand sie während des perfiden Spiels noch tapfer an ihrem (letzten) Platz, flossen später die Tränen.

Im Dschungel-Telefon gibt sie zu: "Das Spiel war ganz arg schlimm und gemein. Damit hab ich mein Leben lang zu kämpfen. Die Leute schätzen mich immer als dumm und erfolglos ein."

Die ewige "Schwester von ..."

Die Einschätzung ihrer Mitcamper stürzt Jenny in massive Selbstzweifel. Viele würden nicht sehen, was sie sich in ihrem Leben bereits aufgebaut habe, sagt sie im Gespräch mit Natascha Ochsenknecht.

Youtube-Channel, Schlager-Tournee durch Einkaufszentren, ein eigener Online-Shop – fleißig bastele sie an ihrer Karriere. Trotzdem würden sie die meisten nur als Schwester von Daniela Katzenberger wahrnehmen.

Zugegebenermaßen ist es ein Fluch, eine dermaßen bekannte Schwester zu haben - jedoch verdankt sie dieser Tatsache, dass man sie überhaupt kennt.

Immerhin hat Jenny jetzt im Dschungelcamp die Chance, allen zu beweisen, dass sie mehr ist als nur die Halbschwester von Daniela Katzenberger. (uma / jwo)





  © top.de