Schon bei ihrem Einzug ins Dschungelcamp 2018 war Tina York das Sorgenkind der Gruppe, und auch danach haben ihre Mitstreiter weiter Angst um sie. Die 63-Jährige erklärt, warum ihr Gesundheitszustand so schlecht ist – und findet in Tatjana Gsell eine Leidensgenossin.

Alle News zum Dschungelcamp

An Tag vier versammeln sich die Camper vor lauter Sorge im Dschungeltelefon und bitten um Hilfe für Tina York. "Sie isst nicht, sie trinkt nicht, sie schwankt", beschreibt Natascha Ochsenknecht die Situation.

In den vier Tagen "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" hat sie offenbar nicht viel mehr zu sich genommen als den Kakerlaken-Cocktail aus der ersten Dschungelprüfung und "vier wunderbare Trauben".

"Ich war zwölf Jahre magersüchtig"

Warum es um ihren Gesundheitszustand so schlecht bestellt ist erklärt die Schlagersängerin im Gespräch mit Tatjana Gsell und Sandra Steffl so: "Ich war zwölf Jahre magersüchtig und deswegen sind meine Knochen so beschissen." An ihrem Tiefpunkt habe sie nur noch 40 Kilo gewogen.

In Tatjana Gsell findet Tina York eine Leidensgenossin – auch die Witwe eines Schönheitschirurgen litt unter einer Essstörung. "Ich habe auch schon Magersucht gehabt, ein paar Jahre. Das ist eine Scheißkrankheit, die von vielen unterschätzt wird", so Gsell. "Die Haare gehen aus, die Haut wird trocken."

Tatjana Gsells Mann "liebte Kindfrauen"

Der Auslöser sei ihr Mann gewesen: "Das fing damit an, dass er Kindfrauen liebte. Ich habe immer gern gegessen. Und einmal sagte er: 'Pass auf, dass du nicht zu dick wirst.' Ich war ein ganz junges Mädchen und Mädchen wollen für ihren Mann hübsch sein."

Je dünner sie wurde, desto schöner habe ihr Mann sie gefunden. "Irgendwann habe ich dann angefangen, fast gar nichts mehr zu essen. Ich weiß, dass das ganz viele Frauen und Mädchen haben."

Tina York durch die Liebe geheilt

Ganz anders erging es Tina York: "Ich war dann verliebt und er sagte immer, du kannst doch ein paar Pfund mehr draufhaben."

So habe sie schließlich irgendwann den Ausweg aus der Krankheit gefunden.  © 1&1 Mail & Media / CF