Im Dschungelcamp offenbart Evelyn Burdecki jeden Morgen ihre fehlenden Englischkenntnisse: Statt "healthy" sagt sie "hilti". Und hat auch keine Ahnung, was das bedeuten soll.

Mehr News zum Dschungelcamp finden Sie hier!

Jeder entwickelt seine eigene Strategie, im Dschungelcamp durchzuhalten. Bastian Yotta zum Beispiel hat in bester Achtsamkeits-Manier für alle Interessierten ein morgendliches Motivationsritual eingeführt - den "Miracle Morning".

"Ich bin wundervoll!" - Nicht ganz

Das besteht darin, sich im Kreis aufzustellen, eine Art Mini-Choreografie aufzuführen und gemeinsam dem selbsternannten Motivator Bastian Yotta "I'm strong, healthy and full of energy!“ nach zu brüllen. Das bedeutet "Ich bin stark, gesund und voller Energie". Außer für Evelyn Burdecki.

Die hat im Englischunterricht wohl nicht so gut aufgepasst und brüllt statt "healthy" immer "hilti". Auch die Bedeutung des Wortes scheint ihr nicht bewusst zu sein. In der Kamerakabine, genannt Dschungeltelefon, übersetzt sie den Schlachtruf: "'Strong' [heißt] halt stark. 'Hilti', dass man halt… so… wundervoll ist. Und 'Full of energy' heißt halt, na, wie 'ne Batterie, dass man voll von Energie ist." Immerhin zwei von drei richtig, liebe Evelyn.

Wird der "Miracle Morning" abgeschafft?

Das mit dem Morgenritual könnte sich bald aber sowieso erledigt haben: Chris Töpperwien gehen Yotta und sein morgendliches "Kasperletheater" nach drei Tagen schon dermaßen auf die Nerven, dass er bereits drohte, es zu verbieten zu wollen, sobald er Teamchef wird. Außerdem ist es eigentlich verboten, im Camp Englisch zu reden – was immerhin Evelyn vor weiteren Peinlichkeiten bewahren dürfte. (mia)

Bildergalerie starten

"Ich bin ein Star - holt mich hier raus": Beichten und Geständnisse im Dschungelcamp

Schonungslose Offenheit gehört seit Jahren zum Dschungelcamp dazu. Manch ein Promi enthüllte dabei sehr intime Details. Wir haben einige der größten Dschungel-Beichten für Sie zusammengestellt. (thp)


  © spot on news