Nach Kirchberger-Aus: Jetzt boxt Elena im Dschungel auf Sven Ottke ein

Weil Sonja Kirchberger für ihre Lästereien vom Publikum abgestraft wurde, ist Elena im Dschungelcamp auf sich allein gestellt. Das hindert die Aggro-Schweizerin nicht daran, auf Sven Ottke loszugehen. © 1&1 Mail & Media/teleschau

"Nein! Nein! Erst Toni, dann du", Elena (links) weinte bitterlich über die Rauswahl von Sonja Kirchberger. Die hatte sich mit einer fiesen Generalabrechnung über Danni Büchner quasi selbst ins Abseits gestellt und ließ Elena als Einzelkämpferin zurück.
Von Reue keine Spur: "Ich bin froh, dass ich alles gesagt habe, was ich sagen konnte und dass ich das nicht hinter dem Rücken der anderen gemacht habe", sprach Sonja Kircherbger ihr Schlusswort. "Das ist wirklich das Dschungelcamp der Scheinheiligen." Ohne Danni und Anastasiya eines Blickes zu würdigen, zog die ehemalige Venusfalle von dannen.
Prince Damien findet nicht nur beim Zähneputzen, dass Elena die Person ist, die sich im Camp am wenigsten verstellt. Auf jeden Fall lässt sie ihren Aggressionen freien Lauf, auch wenn das nicht immer vorteilhaft aussieht.
Elenas neues Lieblingsopfer: Sven Ottke. Die 27-Jährige machte sich über den Ex-Boxweltmeister lustig und äffte ihn nach. Seine bedächtige Art macht die hyperaktive Schweizerin einfach nur kirre.
Sven Ottke ist das alles relativ egal. Der in seinen Profijahren als Phantom berüchtigte Boxer wich jeder Attacke gekonnt aus und kümmerte sich lieber stoisch um sein Bett.
Viel Aufregung gab's nicht am zwölften Tag im Dschungelcamp: Selbst die Sterneprüfung war relativ stressfrei. Da konnte sogar Claudia Norberg, zukünftige Wendler-Ex, kräftig mit anpacken.
Auch Prince Damien ließ sich bei der Müllsortierung nicht lumpen. Schließlich galt es nicht nur, das Abendessen zu sichern.
Prince Damien wollte mit einer exzellenten Leistung auch die anwesenden Ranger (nicht im Bild) beeindrucken. In die hatte er sich nämlich ein wenig verguckt. Für ein Date reichte sein Einsatz nicht, immerhin aber musste am Abend niemand Hunger leiden.
"Du bist für das Leben einfach nur geeignet", lobte Claudia ihren Müllprinzen Damien nach der Prüfung, die sie "so ganz ohne Frühstück" selbst ans Limit gebracht hatte.
Als gäbe es nicht schon genug Harmonie im Camp, brachten die Dschungelprüflinge Claudia und Prince Damien auch noch eine freudige Botschaft mit ins Cmap. Sechs Sterne hatten sie im Müll gefunden.
Zurück im Camp gestand Prince Damien, dass er Angst vor Niederlagen habe: "Ich habe Angst, einen Korb zu bekommen", erklärte er, warum er noch Single ist.
Für Raúl Richter (links) war Prince Damiens Geständnis eine Steilvorlage. "Ich bin ein guter Verkuppler", behauptete er und kramte aus seiner Erinnerungen einen Instagram-Kumpel hervor, der perfekt passt. Der sei voll auf Adventure aus, immer in der Welt unterwegs und richtig geil. "Sobald wir hier raus sind, werde ich ihn auf Prince ansetzen."
Ansonsten übte Raúl Richter schon mal für den Schweizer Einbürgerungstest und verhielt sich so neutral wie möglich. Als selbsternannter großer Schlichter, bewegte er sich zwischen verfeindeten Lagern "einwandfrei hin und her". Das sei aber keine Taktik: "Ich bin so, wie ich bin: einfach ein netter Kerl", säuselte der Schauspieler in die Kameras.
Nett ist nicht das erste Wort, dass einem bei Elena Miras (links), Danni Büchner und Markus Reinecke einfällt. Das Hasstrio musste sich aber zumindest für die Schatzsuche zusammenreißen.
Um an die Schlüssel für Schatzkiste zu kommen, mussten sich die drei taub (Danni Büchner, links), blind (Elena Miras) und stumm (Markus Reinecke) aufeinander verlassen können. Pikant an der Drei-Affen-Nummer: Markus gab die Richtung vor, und Elena folgte blind ausgerechnet Dannis Ansagen.
Bis auf ein von Elena zärtlich gehauchtes "Ich raste gleich aus", als ein Schlüssel im Labyrinth widerspenstig war, war die Schatzsuche ein Musterbeispiel an professioneller Zusammenarbeit in Sachfragen, egal wie groß die Differenzen sonst auch sind.
Als Belohnung gab's dann eine Umarmung - passend zum Weltknuddeltag. Später gab es auch noch werbewirksam verschlungene Schokocreme eines Sponsors, bevor im Camp jeder wieder seiner eigenen Wege ging und den Krieg erbittert fortführte.
Am Ende eines allzu unaufgeregten Tages, hatten Elena und Prince Damien genauso gut lachen wie die meisten anderen Dschungelcamper...
... nur Anastasiya nicht. Sie wurde nach zwei vergeblichen Anläufen von den Zuschauern aus der Sendung gewählt. Avilova (hier ein Archivbild) rauchte noch eine letzte Zigarette am Lagerfeuer.