Beatrice Egli hat das DSDS-Finale 2013 gewonnen. Die von RTL veröffentlichten Votingergebnisse der Zuschauer belegen, dass "Bea" tatsächlich seit Beginn der Mottoshows die Nase vorn hatte. Die Schweizerin konnte die Herzen der Zuschauer im Sturm erobern, doch aus dem rekordverdächtigen Quotentief verhalf sie der zehnten DSDS-Staffel nicht. Wie geht es nun mit DSDS weiter?

Bei DSDS 2013 hat es Beatrice Egli bereits in die Top 4 der Kandidaten geschafft. Mittlerweile gilt sie nicht nur als heiße Favoritin der Castingshow, sondern auch als neuer Stern am Schlagerhimmel.

Unmittelbar nach dem DSDS-Finale postete der frischgebackene Superstar überschwänglich: "'Mein Herz, es brennt!' - Und es platzt gerade fast vor Freude! Wooooow!!! Ich freu freu freu freu freu freeeeeeeu miiiiich!!!!" Und Beatrice hat allen Grund, sich zu freuen: Am Samstagabend wählten deutliche 70,25 Prozent der Zuschauer die 24-Jährige zum Superstar 2013.

DSDS-Voting: Beatrice lag immer vorne

Die betont dankbare Schlagerprinzessin hat natürlich nie damit gerechnet, es mit ihrer Musik so weit zu bringen – doch die Votingergebnisse der Mottoshows zeigen, dass ihr Sieg alles andere als überraschend kam.

In fast allen Mottoshows bekam die Schweizerin mit deutlichem Abstand die meisten Anrufe, nur in der fünften Mottoshow musste sie sich ihrem Duettpartner Ricardo Bielecki geschlagen geben. Selbst wenn der drittplatzierte Ricardo statt Lisa Wohlgemuth ins Finale nachgerückt wäre, hätte er vermutlich gegen Beatrice und ihre Schlager-Fanbase keine Chance gehabt.

DSDS 2013: Schlechteste Quoten aller Zeiten

Zwar konnte Beatrice Egli mit Schlager zahlreiche Fans und sogar Andrea Berg mobilisieren, doch für einen Aufwärtstrend der DSDS-Quoten hat es nicht gereicht. Insgesamt war die Jubiläumsstaffel trotz neuem Konzept und den Tokio-Hotel-Zwillingen in der Jury so schwach wie nie.

Mit einem durchschnittlichen Marktanteil in der Zielgruppe von 21,3 Prozent verlor DSDS vier Prozent zum Vorjahr, im Vergleich zu 2011 sogar mehr als zehn Prozent. Auch das Finale war das schwächste der DSDS-Geschichte, doch immerhin weckte es wieder größeres Interesse beim Publikum, als die vorangegangenen Mottoshows: 2,56 Millionen der 14- bis 49-Jährigen verfolgten Beatrice Eglis Sieg am Fernseher (Marktanteil 24, 4 Prozent) und bescherten RTL damit einen wenig glanzvollen Tagessieg.

Wie geht’s weiter mit DSDS?

Den schwächelnden Quoten zum Trotz gab RTL am 13. März bekannt, dass es eine weitere DSDS-Staffel geben wird. Nachdem Andrea Berg als Gastjurorin neben Dieter Bohlen Platz genommen hatte und auch Schlagerbarde Heino der Show einen Besuch abstattete, wird spekuliert, ob die elfte Staffel ganz im Zeichen des Schlagers stehen könnte.

RTL hält sich dazu bedeckt. Fest steht allerdings, dass es zur Rettung des Castingshow-Urgesteins mehr bedarf, als ein paar neuer Gesichter in der Jury. (jwo)