Fällt das Finale ins Wasser? Kurz vor der großen Entscheidung bei "Deutschland sucht den Superstar" bangt Sender RTL um Kandidatin Lisa Wohlgemuth. Der Auftritt der 21-jährigen Sächsin ist wegen einer Kehlkopfentzündung gefährdet.

Abwarten und Tee trinken: Statt ihre drei Songs fürs Finale zu proben liegt Lisa krank im Bett. Die Ärzte erteilten ihr absolutes Sprechverbot. Verständlich, dass das der 21-Jährigen überhaupt nicht in den Kram passt. Trotz der ärztlichen Anweisungen flüsterte sie in einem Interview mit RTL: "Wie soll es einem gehen, wenn man kurz vorm Finale nicht mehr singen oder sprechen darf. Das ist scheiße." Dennoch will die Bohlen-Finalistin kämpfen und am Samstag auf der DSDS-Bühne stehen, wie sie auf ihrer Facebook-Seite zuversichtlich postet. Momentan übt sie mit den Tänzern, hört sich ihre Songs an und singt diese nur gedanklich mit. Ob das hilft?

Die Betrugsvorwürfe gegen Bohlens Castingshow sind nicht neu.

Konkurrentin Beatrice Egli sieht sich jedenfalls noch nicht als klare Gewinnerin, verrät aber auf ihrer Facebook-Seite: "Seit heute wünsche ich mir den Sieg wirklich." Die Schweizerin würde sich freuen, wenn die eingefleischten Schlagerfreunde für sie anrufen würden. "Ich wäre glücklich, wenn ich das 'Mittel zum Zweck' sein dürfte und stellvertretend für uns alle zum 'Superstar 2013' gewählt werden würde."

Ob Lisa Wohlgemuth wirklich am Samstagabend auftreten kann, steht offenbar erst vor Beginn der Sendung fest. RTL-Sendesprecherin Anke Eickmeyer bestätigte auf Anfrage, dass Lisa heute nochmal zum Arzt gehen wird. Dann werde man weitersehen, ob und wie sie proben könne. "Erst nach dem Arztbesuch bzw. dem Verlauf der Probe können wir mehr sagen", so die Sprecherin. (kom)