(kom/cze) - DSDS-Kandidat Joey Heindle sang am Samstagabend "Love is in the Air", doch von Liebe kann in der RTL-Castingshow nicht wirklich die Rede sein. Zwischen Joey und Chef-Juror Dieter Bohlen herrscht seitdem dicke Luft.

Kurze Rückblende: Der 18-jährige Kandidat singt in der vierten Mottoshow den Welthit von John Paul Young. Kaum hat er aber mit der zweiten Strophe losgelegt, schwenkt die Kamera in Richtung Jury. Dort knallt Bohlen plötzlich seine Kopfhörer aufs Pult, steht auf und verlässt schnurstracks den Saal. Der verdutzte Joey trägt die Flucht des Pop-Titanen aber mit Fassung, singt sein Lied zu Ende und fragt nach seiner Performance frech: "Muss der mal kacken?"

Nach seiner Rückkehr zum Jury-Pult rechtfertigt Bohlen seinen Abgang folgendermaßen: "Mit Musik hat das nichts mehr zu tun. Ich muss mir das nicht mehr geben. Ich habe Angst um meine Ohren." Gegenüber RTL.de zeigt sich Joey nach dem Eklat deutlich verärgert: "Wenn er das nicht sehen will, dann kann er nächstes Mal auch gleich draußen bleiben." Gegenüber "Bild.de" äußert sich der 18-Jährige dann auch zu seinen Gefühlen zum Vorfall am Samstag: "Es hat mir unheimlich wehgetan. Es ist ein Hammer, der mich da jede Woche trifft."

Aussteigen wolle er aber nicht, so seine Aussage gegenüber "Bild.de". Eine Meinung, die wohl auch die Zuschauer teilen. Trotz Bohlens Exodus aus dem Studio wählten sie Joey in die nächste Runde. Allerdings stellt sich die Frage, ob Dieter Bohlen diesmal mit seinem Verhalten nicht zu weit ging. Was meinen Sie?