Delikater DSDS-Schocker: Dieser Auftritt trieb Dieter Bohlen in die Flucht

In der zweiten DSDS-Show des neuen Jahres kam sich eine Kandidatin wahnsinnig erotisch vor. Leider hatte die Jury da einene ganz anderen Eindruck ...

Carinas zweite große Leidenschaft ist Table Dance. Bevor sie die Jury mit ihrem Gesang beglücken wollte, gab's deshalb erst mal eine kleine Strip-Show, bei der sich die 27-Jährige immer mehr entblätterte. Das Problem: Erotisch sah das eher nicht aus ...
So speziell wie ihre roten Plastikheels waren, so selbstbewusst sprach Carina über ihre Ziele bei DSDS: "Ich werde Superstar, denn es wird mal wieder Zeit, dass eine echte Sexbombe gewinnt", kündigte sie an.
Der negative Höhepunkt der irren Darbietung: Carina schnappte sich Pietro Lombardi und "missbrauchte" den Juror für eine unsäglich schlechte Pseudo-Erotik-Nummer, die wohl an Table Dance erinnern sollte. Pietro, sichtlich genervt, ertrug das Ganze mit bemerkenswerter Ruhe.
Als Pietro endlich als Opfer ihrer Strip-Einlage erlöst war, bat Bohlen sie, doch bitte wieder ihren Rock anzuziehen, denn: "Ich habe Gänsehaut vor Ekel." Das verneinte sie aber. Bohlen, sichtlich angewidert von der 27-Jährigen, verließ dann einfach den Jurytisch. Der Gesang von Carina war, welch Überraschung, ebenfalls unterirdisch. Dreimal Nein, Bohlen war ja weg.
Doch es gab auch echte Gesangstalente bei DSDS. Flavio Martins kündigte schon vor seinem Auftritt an, die Jury umhauen zu wollen. Und er ließ Taten folgen. Der Bamberger sang sich in die Herzen der Jury. "Gutes Gefühl, ganz sicher, alles richtig gemacht", lobte Dieter Bohlen ...
Der Sänger mit portugiesischen Wurzeln überzeugte mit "Was immer Du willst" von Marlon auch die anderen Jurymitglieder. "Bei Musik kommt es auf die Gefühle an, und die hast du so schön rübergebracht", lobte Pietro, der den Marlon-Song auch schon interpretiert hatte. "Super Bühnenpräsenz, du hast uns hier zum Leben erweckt", war auch Oana Nechiti begeistert.
Diese Kandidatin sorgte für heitere Momente. Sie ist verknallt in Pietro Lombardi und heißt ausgerechnet Sarah! Ihre Schwäche für den Juroren teilte sie sogar in einem Brief mit, den Bohlen der Jury vorlas. Das kam natürlich charmant rüber. Aber konnte die Kandidatin auch singen?
Leider nicht! Sarah performte den Welthit "Umbrella" von Rihanna äußerst amateurhaft. "Das war nicht gut", sagte Dieter Bohlen. "Es gab viele, die das Lied besser gesungen haben als du - aber keine, die es schlechter gesungen hat", so Bohlen weiter über Sarahs verzweifelten Auftritt. Auch Oana war bedient: "Ich bin etwas sprachlos."
Er strahlte und hinterließ Eindruck: Ricardo Rodrigues (21) aus Basel sang "Pillowtalk" von Zayn - so gut, dass er alle verblüffte. "Ja, Ricardo, das war ziemlich gut", befand Dieter Bohlen, "Power, Druck, klingt modern, alles prima", lobte der Pop-Titan. Doch er hatte auch etwas zu meckern ...
Und zwar an der Kleidung! Bohlen weiter: "Mensch, was du da angezogen hast, das sieht aus wie eine Flasche Bier! Wenn du eine richtig geile Klamotte angezogen hättest, wären die Leute total abgegangen!" Letztendlich egal, denn Ricardo kam mit viel Applaus für seinen Gesang weiter.
Sieht aus wie eine Hippie - und lebt auch ein bisschen so. Freie Liebe und Natur, darauf steht der Schweizer Christian. Sein Lebensmotto: "Lass jeden Tag kommen, wie er kommt!" Bei der Songauswahl bewies der Kommunikationscoach ein sehr glückliches Händchen ...
Der 26-jährige performte den chilligen Gute-Laune-Song "I'm Yours" von Jason Mraz. Das kaufte man dem leidenschaftlichen Surfer total ab. "Du hast bei der Songauswahl alles richtig gemacht", lobte Dieter Bohlen Christian. Ob der Kandidat auch andere Genres draufhat, werden wir im Recall erfahren.
Dieser junge Mann war eine der großen Überraschungen des DSDS-Abends. Kevin stellte sich im Einspieler als sehr schüchtern vor, dabei wäre er so gerne extrovertiert. Sein Hobby: auf TikTok schrille Videos veröffentlichen. Vor die Jury traute sich der Koblenzer mit dem Song "Hey" von Andreas Bourani ...
Man hatte irgendwie das Gefühl, dass sich dieser Kandidat wohl blamieren würde, aber Pustekuchen! Gefühlvoll hauchte Kevin den Song ins Mikro, die Jury machte große Augen.
Kevin bekam eine Menge Lob. "Mein lieber Scholli! Eine große Überraschung", lobte Bohlen. Und gab ihm noch etwas für die nächste Performance auf den Weg: "Schnuckelhase, zeige mehr Selbstvertrauen! Bisschen mehr strahlen!" Eine Runde weiter.
Kevin aus Stuttgart sang "Keine Maschine" von Tim Bendzko. Man hörte sofort, dass der 26-Jährige eine sehr spezielle und gefühlvolle Stimme hat. In den Augen der Jurymitglieder war zu erkennen, dass es gleich Lobeshymnen hageln würde.
Kevin bekam dann das größte Lob zu hören, das man als DSDS-Kandidat bekommen kann. "Wir haben hier den seltenen Fall, dass der Kandidat besser singt als der Originalinterpret", sagte Dieter Bohlen. Was für ein Kompliment! Kevin war sichtlich gerührt.
Weiter geht's mit "Deutschland sucht den Superstar" bereits am Samstag, 11. Januar, 20.15 Uhr, mit Folge 3 der Castings. Wieder dabei, die Jury, von links: Xavier Naidoo, Oana Nechiti, Pietro Lombardi und Dieter Bohlen.