Da waren es nur noch drei: Im "Deutschland sucht den Superstar"-Halbfinale halbierte sich die Kandidatenanzahl kurzerhand. Die Stimmung im stillgelegten Hochofen im Duisburger Hüttenwerk wurde richtig angeheizt. Und das lag nicht nur an den Outfits der beiden Mädels.

Das "Deutschland sucht den Superstar"-Halbfinale fand dieses Jahr an einem sehr ungewöhnlichen Ort statt: In einem stillgelegten Hochofen im Landschaftspark Duisburg-Nord. Die Temperaturen waren eisig, Dieter Bohlen und der Rest der Jury waren dick eingepackt. Das tat der Stimmung aber keinen Abbruch.

Ein Duell der Giganten

Die verbliebenen sechs Kandidaten heizten dem Publikum mit leidenschaftlichen Auftritten und starken Battles richtig ein. Prince und Igor sangen dabei ein Duett zu Johannes Oerdings Song "Alles brennt" und begeisterten damit die Jury. Ihren Auftritt sehen Sie hier:

Die letzten beiden Mädels, Anita und Laura, traten ebenfalls in einem Battle gegeneinander an. Sie performten von Anastacia den Hit "One Day In Your Life" und brachten die Bühne zum Brennen. Die Jury war zwischen den beiden hin und her gerissen:

Ein wahrer König

Kandidat Thomas ist alleine wegen seiner Rasta-Zöpfe eher ungewöhnlich. Auch sein Auftritt zu Rio Reisers "König von Deutschland" war eigensinnig, die Jury war aber trotzdem hellauf begeistert. Seine überzeugende Performance sehen Sie in diesem Video:

Die Kandidaten für das Finale standen dann auch schnell fest: Laura, Prince und Thomas hatten sowohl die Jury als auch das Publikum überzeugt. Jetzt wartet nur noch das große Finale auf die drei. (ff)