Miese Performance und ein Rausschmiss! Mit Schlagersängerin Michelle ist nicht zu spaßen. Das konnten DSDS-Zuschauer im TV miterleben, als die 1,54 Meter große Casting-Jurorin den Kandidaten Maksym Doshy nach einer miesen Performance eigenhändig aus der Show schmiss.

Seit dem 4. Januar 2017 stellen sich wieder Gesangstalente bei RTLs bekanntester Castingshow "Deutschland sucht den Superstar" unter Beweis. Allerdings bewerben sich nicht nur begabte Sänger bei der Show, sondern vor allem selbsternannte Künstler, die mit ihrer musikalischen Darbietung Poptitan Dieter Bohlen (62) und seine Kollegen immer wieder zum Weghören zwingen – so auch der Ukrainer Maksym Doshy.

Michelle schmeißt Kandidaten raus

Während der 26-Jährige seinen selbstkomponierten Song "Funeral of Women Hearts" – zu Deutsch: Beerdingung der Frauenherzen – zum Schlechtesten gibt, ist in den Gesichtern der Jurorenmitglieder H.P. Baxxter (52), Shirin David (21), Dieter Bohlen und Michelle (44) das pure Entsetzen zu erkennen.

Eine lästige Qual, die der Chefjuror natürlich sofort unterbricht, was Maksym gar nicht nachvollziehen kann und erklärt: "My music is hit." Das sieht Dieter allerdings anders und kontert: "Your music is shit." Das findet auch "Wer Liebe lebt"-Interpretin Michelle und entscheidet sich, Makysm rauszuschmeißen. Eigenhändig nimmt sie den verdutzten Ukrainer an die Hand und führt ihn zur Tür – Tschüss und auf Nimmerwiedersehen!

Dauerbrenner DSDS Schalten Sie (noch) ein, wenn die Casting-Show läuft?
  • A
    Klar - ich bin Fan der ersten Stunde!
  • B
    Mich hat das noch nie interessiert ...
  • C
    Am Anfang war es witzig - jetzt nervt es nur noch.

Maksym will einen Plattenvertrag

Allerdings wäre es auch zu einfach gewesen, hätte sich der in Wissen lebende Doshy einfach so abspeisen lassen. Er kommt zurück und blafft: "Ich singe ja nicht für euch vier. Ich singe für die Menschen, damit sie meine Musik hören." Sein Ziel? Über das Fernsehen die Aufmerksamkeit eines Musikproduzenten für sich zu gewinnen und einen Plattenvertrag zu ergattern.

Und darum setzt der überaus motivierte Maksym zum zweiten Versuch an und trällert sein ebenso selbstgeschriebenes Stück "Why". Zu viel für die Jury, die die Flucht ergreift und den Komponisten zu Ende singen lässt. Doch der wird, nachdem Michelles Rausschmiss missglückte, von angsteinflößenden DSDS-Security-Männern bis vor die Eingangstüre eskortiert. Ein zurück? Unmöglich!

Dass sich nach der wirklich fragwürdigen Performance von Maksym Doshy wirklich jemand bei ihm gemeldet haben könnte, ist fraglich.  © top.de

DSDS 2017: Bohlens Show wird zur Freak-Parade

"Auffallen um jeden Preis" ist das Motto vieler Casting-Kandidaten. © RTL Television