In der 14. Staffel von "Deutschland sucht den Superstar" wird es Zeit für etwas frischen Wind beim Recall: Eine neue Regel könnte die Kandidaten ziemlich aus der Fassung bringen.

Als wäre es nicht schon aufregend genug, vor H.P. Baxxter, Dieter Bohlen, Michelle und Shirin David in Dubai zu performen: Jetzt müssen die Kandidaten von "Deutschland sucht den Superstar" beim Recall auch noch mit ganz neuen Problemen klarkommen – nämlich mit unerwarteter Konkurrenz.

Sarah und Pietro Lombardi haben es mit dem endgültigen Aus nicht eilig.

Die Kandidaten werden herausgefordert

"Ich habe mir Gedanken gemacht, wie man den Recall anders und spannender machen kann – und ihn dieses Jahr total umgekrempelt. Dadurch wird es für die Kandidaten schwerer, aber für den Zuschauer spannender", freut sich Bohlen über seine Idee. Demnach müssen sich die Kandidaten nun mit Herausforderern rumschlagen, die sie eventuell sogar ersetzen könnten.

Die neuen Kandidaten können laut RTL "witzig, skurril, aber auch hervorragende Sänger" sein. Und sie könnten den eigentlichen Recall-Teilnehmern tatsächlich die Show stehlen – bishin zum Titel. "Letztendlich kann auch am letzten Tag des Recalls noch der neue Superstar auftauchen, der nicht zwangsläufig unter den Top 33 ist", so Bohlen.

Wie die DSDS-Junioren damit fertig werden, kann man ab März 2017 auf RTL beobachten. (mia)   © top.de