• Das Kapitel DSDS hat sich für Thomas Gottschalk "erledigt".
  • Der Entertainer plane nicht, langfristig bei der Castingshow anzuheuern.
  • Das hat er nun in einem Interview verraten.

Mehr News rund um DSDS finden Sie hier

Kaum ist die 18. Staffel von "Deutschland sucht den Superstar" Geschichte, fragen sich viele: Wer wird auf den vorzeitig ausgeschiedenen Chefjuror Dieter Bohlen folgen? Die naheliegendste Lösung: Entertainer Thomas Gottschalk, der für den erkrankten Bohlen bei den beiden letzten Shows eingesprungen war. Doch daraus wird wohl nichts.

Über eine mögliche Zukunft bei der RTL-Castingshow sagte Gottschalk der "Bild"-Zeitung: "Mein Auftritt bei DSDS hat sich mit dem Finale erledigt." Die Beiträge aller Teilnehmer seien "sehr beachtlich", doch damit sei er aus der Nummer raus. "Ist sowieso mehr Götterdämmerung als Titanen-Kampf", stichelt Gottschalk weiter.

Bohlen gegen Gottschalk: Eine Stichelei nach der anderen

Dass sich Gottschalk und Bohlen nicht gerade grün sind, ist seit Jahren bekannt. Nach zahlreichen öffentlichen Verbalattacken konnten sich die beiden auch dieses Mal den einen oder anderen Spruch nicht verkneifen. Immerhin einer scheint nach dem Titanenkampf ein wenig Reue zu zeigen: "Es ärgert mich schon, dass ich auf entsprechende Fragen zu ihm in meinem Podcast überhaupt eingegangen bin", sagt Gottschalk zu "Bild".

Der geschasste Bohlen hatte sich nach dem Bekanntwerden seines Ausscheidens bei DSDS krankschreiben lassen. Für ihn sprang beim Halbfinale am 27. März und beim Finale am 3. April spontan Gottschalk ein.  © 1&1 Mail & Media/spot on news

Dieter Bohlen spricht über wahren Trennungsgrund von RTL

Was war der Grund für das Ende der Zusammenarbeit zwischen Dieter Bohlen und RTL? Darüber wird schon seit rund drei Wochen spekuliert, seit bekannt wurde: Der Poptitan ist nicht länger Juror bei DSDS und "Das Supertalent". Nun bringt der Musiker endlich Licht ins Dunkel und räumt mit den Gerüchten auf.