Gut eine Woche nach dem Eklat um ihre Erdogan-Satire stichelt die "Extra 3"-Redaktion noch einmal gegen den türkischen Präsidenten und stellt seinen persönlichen "Chefdramatürk" vor.

Die Satire-Sendung "Extra 3" wollte nach dem diplomatischen Eklat um ihren Song "Erdowie, Erdowo, Erdogan" gerne einen Beitrag machen, über den Recip Tayip Erdogan lachen kann. Zum Beispiel mit einem Wasserwerfer Demonstranten umfahren, so eine Idee der Redaktion. "Aber wir sind halt immer noch der NDR, für so etwas fehlt uns das Geld", entschuldigt sich Moderator Christian Ehring.

Wenn man schon keinen Beitrag für Erdogan machen kann, dann halt wieder über ihn. Und so hat sich "Extra 3" auf die Suche nach dem "Chefdramatürk" des türkischen Präsidenten gemacht – und diesen auch gefunden.

"Extra 3" stellt Erdogans "Chefdramatürk" vor

© YouTube

"Erkan Alles", so der Name des "Chefdramatürk", kümmert sich um die gesamte politische Inszenierung des türkischen Staatsoberhauptes: Er koordiniert die ihm zujubelnden Massen, legt Demonstranten Gröhl-Vokabeln in den Mund und malt für ihn die klassischen Feindbilder.

Bislang gab es auf den Beitrag noch keine Reaktion von türkischer Seite. Aber, so legen es die "Recherchen" der "Extra 3"-Redaktion nahe, "Erkan Alles" wird genau wissen, was hier zu tun ist. (jwo)