Wer das Ego eines Bernd Stromberg hat, gibt sich auf Dauer nicht mit einer TV-Rolle zufrieden. Nein, Deutschlands "nettester" und "fähigster" Chef muss natürlich auf die große Leinwand! Dafür braucht er eigentlich nur noch eins: das Geld seiner Fans. Die werden dafür im Abspann genannt oder dürfen sich vielleicht sogar über eine Rolle im Film freuen.

Seit 2004 ist der deutsche Ableger der erfolgreichen BBC-Produktion "The Office" aus dem Fernsehen nicht mehr wegzudenken. Inzwischen läuft bereits die fünfte Staffel der Serie (dienstags 22.15 Uhr auf ProSieben). Hauptdarsteller Christoph Maria Herbst spielt das Büroekel Bernd Stromberg dermaßen überzeugend, dass er mit der Rolle zum Gesicht aller inkompetenten Führungskräfte da draußen geworden ist, weil er Millionen frustrierten Arbeitnehmern endlich eine Projektionsfläche für ihren eigenen Chef bietet.

Ein Kinofilm über den ganz alltäglichen Büro-Wahnsinn war also im Grunde nur eine Frage der Zeit. Pläne kann man als Filmemacher jedoch viele machen, ohne das nötige Kleingeld hilft das alles nichts. Die Produktionsfirma Brainpool TV ("TV total", "Ladykracher") setzt daher auf einen ungewöhnlichen Weg der Finanzierung: Jeder Fan kann zum Produzenten werden, indem er sich an den Kosten beteiligt. Dafür winken jede Menge Goodies, nach denen sich der echte Stromberg-Verehrer alle zehn Finger leckt.

So winkt den Investoren neben exklusiven Premierentickets und Gewinnbeteiligung eine namentliche Nennung im Abspann. Die Position des Schriftzugs hängt dabei von der Höhe der Unterstützung ab. Man muss dafür noch nicht einmal besonders tief in die Tasche greifen, denn los geht's bereits mit 50 Euro - so viel kostet ein Anteil. Wer ein bisschen mehr Geld in die Hand nehmen möchte (50.000 Euro nämlich), darf sich sogar Hoffnungen auf eine kleine Rolle machen. Wer dafür zu schüchtern ist, kann alternativ eine sogenannte Patenschaft übernehmen und selbst eine Figur entwerfen - vielleicht mit den Eigenschaften des eigenen Chefs?

Alle weiteren Infos gibt's auf der Webseite zum Stromberg-Film und von Hauptdarsteller Herbst in diesem kleinen Video:

Eine Million Euro soll so zusammenkommen. Wenn alles so läuft, wie sich die Produzenten das vorstellen, soll "Stromberg - Der Film" im Frühjahr 2013 in die Kinos kommen. Vielleicht mit Ihnen im Hintergrund oder zumindest Ihrem Namen im Abspann.

(ak/mac)