Das Gemetzel macht Pause: Die fünfte Staffel von "Game of Thrones" ist zu Ende gegangen. Allerdings nicht ohne die Zuschauer in einem fulminanten Finale noch einmal durch die Serienhölle zu schicken. Denn natürlich gibt es Tote und einige Veränderungen, die sich gehörig auf Staffel sechs auswirken werden.

ACHTUNG SPOILER! Wer die letzte Folge "Mother's Mercy" noch nicht gesehen hat und auch nichts darüber wissen will, sollte hier nicht weiterlesen.

Sie dachten die "Rote Hochzeit", bei der der König des Nordens sein Ende fand, war heftig? Das Finale der fünften Staffel kann an Dramatik locker mithalten. Denn einmal mehr müssen sich "Game of Thrones"-Fans von einem äußerst beliebten Hauptcharakter verabschieden - und von einigen Nebencharakteren. Es wird also wieder getötet, was das Zeug hält. Und als ob das nicht genug wäre, bleiben auch noch einige - dann doch ziemlich entscheidende - Fragen offen.

Aber first things first, wie der Engländer sagt:

Wer stirbt?

Einige. Nachdem Stannis Baratheon vergangene Woche seine Tochter dem Gott des Lichts geopfert hatte, verliert er nun auch noch seine Frau Selyse, die sich erhängt. In Dorne stirbt die süße Myrcella, die Tochter von Jaimie und Cersei Lannister. Sie wird vergiftet. Das hat bei den Lannister-Kindern ja fast schon Tradition.

"Game of Thrones": Das Body-Double von Emilia Clarke

Ein hübsches Gesicht, lange blonde Haare: Ja, sie spielt in der aktuellen Staffel von "Game of Thrones" und nein, es ist nicht Daenerys Targaryen! Die 18-jährige Rosie Macc leiht der Figur nur ihren Körper, denn sie ist das Bodydouble von Schauspielerin Emilia Clarke.

Diese Tode hätten die GoT-Fans vielleicht noch verkraftet. Der Hammer kommt allerdings noch: Jon Snow (oder: Jon Schnee, wie er im Deutschen heißt) wird von seinen "Brüdern" der Night's Watch (dt. Nachtwache) hintergangen und im Julius-Cäsar-Style erstochen. Auch einen klassischen Brutus gibt es: Olly, der bisher immer zu Jon gehalten hatte, beteiligt sich ebenfalls an dem Verrat.

Während in den Büchern bisher nicht aufgelöst wurde, ob Jon den Angriff überlebt, lässt die Serie kaum Raum für Spekulationen. Jon Snow sieht sehr tot aus.

Wer könnte sterben?

Weil der Tod von Jon Snow nicht tragisch genug ist, springen auch noch Sansa und Theon von der Mauer in Winterfell, um Ramsay's Schreckensherrschaft zu entkommen. Ob sie den Sturz überleben, wird nicht mehr aufgelöst. Das wäre ja auch zu nett gewesen.

"Game of mähmähmähmäh"

"Game of Goats": Die Titelmelodie der Serie, ganz eigen interpretiert - hören Sie selbst!

Und sonst noch?

Daenerys wird von einer Gruppe Dothraki gefangen genommen. Greyworm (dt. Grauwurm), Missandei und Tyrion herrschen als Dreigestirn in ihrer Abwesenheit über Meereen. Arya erblindet, weil sie sich nicht an die Anweisungen von Jaqen H'ghar gehalten hat. Stannis verliert die Schlacht gegen die Boltons, die in Winterfell residieren. Auch Hexe Melisandre verlässt ihn und schließt sich der Nachtwache an.

Wie reagieren die Fans?

Emotional. Äußerst emotional.

Es macht sich Hass auf GoT-Autor George R.R. Martin breit. Aber der kennt das ja schon. ("Waffen töten keine Menschen. George R.R. Martin tötet Menschen")

Ein anderer Twitter-User hat schon eine ganz genaue Vorstellung davon, wie die nächste Staffel auszusehen hat: "Wenn in der nächsten Staffel nicht Ned Stark auf einem Asteroiden reitend in Westeros einschlägt und alle tötet, habe ich keinen Bock mehr."

Andere lassen Ihren Tränen freien Lauf.

Und wieder andere haben insgeheim schon irgendwie damit gerechnet. Immerhin trifft es doch immer jemanden aus der Stark-Familie.

Dieser Twitter-User stellt die wirklich wichtige Frage: "Warum hasst die Welt meine Lieblingscharaktere?" Offenbar war sie auch ein großer Fan von König Joffrey.

Manche greifen zu drastischen Maßnahmen: "Ich schau mir die Serie nicht länger an".

Und wieder andere wissen: Es kann immer noch schlimmer kommen.