"Game of Thrones"-Erfinder George R. R. Martin wird 70: Jon Schnee, Daenerys Targaryen und Co. im wahren Leben

Kommentare7
Von
Luisa Meid

Die HBO-Serie "Game of Thrones" hat in den letzten Jahren die Herzen der Fantasy-Fans erobert. Schauspieler wie Kit Harington, Emilia Clarke und Sophie Turner sind zu Superstars avanciert. Wir zeigen die Schauspieler in ihren Rollen und im wahren Leben.

Am 20. September 2018 wird George R.R. Martin 70 Jahre alt. Mit seiner Bücherreihe "Das Lied von Eis und Feuer" schuf der amerikanische Autor die Vorlage für die HBO-Serie "Game of Thrones" (GoT).
Millionen von Menschen verfolgen seit dem Start der HBO-Serie 2011 das Schicksal von Martins Charakteren. In unserer Bildergalerie zeigen wir die GoT-Schauspieler in ihren Rollen und im wahren Leben.
Jon Schnee ist der wohl größte Held der HBO-Serie. Tapfer und unermüdlich kämpft er gegen die weißen Wanderer. Für sein in Schnee und Eis wetterfestes Kostüm griff man übrigens auf Ikea-Kunstfelle zurück.
Nach sieben Jahren "Game of Thrones" freut sich Kit Harington sicher schon mal auf eine schnittige Kurzhaarfrisur. Denn der gebürtige Londoner blieb seinem GoT-Look über die Jahre hinweg auch im Privaten treu. Ohne die schweren Mäntel und Felle wirkt der Schauspieler deutlich schmächtiger als in der Serie.
Daenerys Targaryen ist die kluge und charismatische Drachenkönigin. Schauspielerin Emilia Clarke umgibt mit ihren weißblonden Haaren und großen blauen Augen eine Aura von Unantastbarkeit und Schönheit.
Emilia Clarke ist eigentlich braunhaarig. Hier hat sie ihre Haare kurz geschnitten und blondiert. Mit der Drachenkönigin Daenerys Targarye hat sie im echten Leben wenig gemein.
Sansa Stark, die älteste Tochter von Ned Stark, kämpft sich in "Game of Thrones" durch ein hartes Schicksal. Im Laufe der Staffeln entwickelt sie sich zu einem der stärksten Charaktere und gilt als Naturschönheit des Nordens.
Mit ihren langen roten Haaren ist Sophie Turner auch außerhalb der Serie ein echter Hingucker. Die 1,75 Meter große Britin zeigt sich auf den roten Teppichen gern elegant und sexy. Privat läuft sie schon mal in Jogginghosen durch die Straßen New Yorks.
Arya Stark, Sansas kleine Schwester, ist die geborene Kämpferin. Ihre Figur bewegt sich zwischen gut und böse. Damenhaft ist an Arya so gar nichts. Wie sieht Schauspielerin Maisie Williams privat aus?
Maisie Williams hat im echten Leben ihren ganz eigenen Style - und der ist deutlich mädchenhafter als der ihrer Filmrolle. Die 21-jährige Britin hat mit Arya Stark nicht viel gemeinsam.
Jaime Lennister ist der Schönling der Lennister-Familie. Zu den Abgründen der Figur gehört die Liebschaft mit der eigenen Schwester Cercei.
Nikolaj Coster-Waldau ist bei "Game of Thrones"der wahre Mann aus dem Norden. Äußerlich trägt der Däne lediglich den Bart etwas länger als seine GoT-Figur.
Tyrion Lennister ist der Dorn im Auge des Hauses Lennister. Der "Zwerg" schlägt sich auf die Seite des Feindes und wird die Hand der Drachenkönigin Daenerys Targaryen.
Im wahren Leben hat Peter Dinklage keine üble Narbe im Gesicht. Den Bart mag er jedoch auch privat ganz gerne. Der US-Amerikaner bekam für seine Rolle als Tyrion einen Emmy und den Golden Globe Award überreicht und gehört zu den beliebtesten Schauspielern der Serie.
Zugegeben, keiner beneidet Cersei Lennister um ihr Schicksal. Die Schwester von Tyrion und Jaime verliert alle ihre Kinder. Wirklich sympathisch ist die intrigante Königinmutter jedoch auch nicht. Wahre Schönheit kommt eben doch nicht von außen, sondern von innen.
Lena Headey hat mit ihren dunklen Haaren und von Tattoos übersäten Armen ein ganz anderes Auftreten als ihre intrigante Serienfigur. Die Britin hat für ihren "Walk of Shame", den sie als Cercei in der Serie auf sich nehmen musste, tatsächlich die Haare kurz geschoren. Davon ist inzwischen nichts mehr zu sehen.
Schon in der ersten Folge der Serie sorgt das Schicksal von Bran Stark für Aufregung. Als er Jaime und Cersei Lennister beim Sex beobachtet, wird Bran aus dem Fenster eines Turms gestoßen. Fortan kann er nicht mehr laufen.
Im echten Leben hat Darsteller Isaac Hempstead dieses Problem nicht. Auch sein Stil unterscheidet sich stark von dem seines Charakters in der Serie. Statt in dicke Felle gehüllt, zeigt er sich normalerweise eher leger. Aber auch das Sakko steht im gut.
Eigentlich heißt Rory McCanns Serien-Charakter Sandor Clegane. Besser bekannt ist er allerdings unter dem Namen "Bluthund". Durch die großen Verbrennungsnarben in seinem Gesicht wirkt der Krieger besonders bedrohlich. Zwar schreckt der Bluthund nicht vor Gewalt zurück, im Verlauf der Serie zeigt er aber, dass auch Gutes in ihm steckt.
In der Realität sieht der 49-Jährige Schotte hingegen weitaus freundlicher aus. Seit 1999 steht McCann regelmäßig vor der Kamera. Auch in großen Hollywoodproduktionen wie "Kampf der Titanen" oder "Der letzte Tempelritter" war er zu sehen.