GNTM: Was machen die ehemaligen Kandidatinnen heute?

Kommentare17

Zum Geburtstag von Sara Kulka: Was machen Ex-GNTM-Kandidatinnen, bei denen es nicht zum Sieg reichte, eigentlich heute? Denn in Erinnerung bleiben oft nicht die braven Gewinnerinnen, sondern eher die Skandalnudeln.

Seit ihrer Teilnahme an der ersten Staffel von "Germany's next Topmodel" 2006 ist Micaela Schäfer aus dem Boulevard nicht mehr wegzudenken. Bei GNTM wurde sie zwar nur Achte, hat aber aus dem Nacktsein einen Beruf gemacht und arbeitet als ...
... Nackt-DJane, Erotikmodel, Pornobotschafterin. Zudem war sie schon in so ziemlich allen Trash-TV-Formaten zu sehen, als nächstes steht das "Sommerhaus der Stars" bei RTL auf dem Programm.
Auch Fiona Erdmann (r.) gewann zwar nicht bei GNTM, hat aber als Vierte der zweiten Staffel nicht nur recht gut abgeschnitten, sondern die Modelshow clever als Karriere-Sprungbrett genutzt. Von diversen Highlights des Trash-TV - wie Dschungelcamp oder "Wild Girls" - bis zu "Playboy"-Fotos ließ sie fast nichts aus. Nach zwei schweren Schicksalsschlägen im Jahr 2017...
..., als ihre Mutter und ihr früherer Ehemann starben, ist es etwas ruhiger um sie geworden. Auf Instagram präsentiert sie sich mittlerweile als Fitness-Model.
Hana Nitsche nahm ebenfalls an der zweiten GNTM-Staffel teil und wurde Dritte. Allerdings klagte sie sich später aus den Verträgen heraus. Sie war aber auch so international als Model erfolgreich und zierte zahlreiche Cover. Von Dezember 2012 bis Februar 2013 war sie zudem mit dem Hip-Hop-Mogul Russell Simmons liiert. Derzeit erwartet Hana ihr erstes Kind.
Sarah Knappik - GNTM-Achtplatzierte von 2008 - erreichte durch ihre Teilnahme bei "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" 2011 Kultstatus. "Sarah Dingens", wie sie in den Medien genannt wurde, zog nach unzähligen Streitigkeiten im Camp freiwillig aus. Danach nahm sie jede Trash-TV-Show mit - unter anderem das Sommer-Dschungelcamp. Während der Model-Show stets an ihrer Seite war ...
... Gina-Lisa Lohfink. Auch sie brachte es trotz ihres zwölften Platzes bei GNTM zum TV-Sternchen - nicht zuletzt dank ihrer hessischen "Kodderschnauze". Doch sie lernte auch die Schattenseiten des Ruhmes kennen: 2016 stellte sie Strafanzeige wegen Vergewaltigung, am Ende wurde jedoch sie wegen falscher Verdächtigung verurteilt.
Larissa Marolt gewann 2009 den österreichischen Ableger "Austria's next Topmodel" und durfte daraufhin an der vierten GNTM-Staffel teilnehmen. Schon da etablierte sie sich als Zicke. Ihr Aufenthalt im Dschungelcamp 2014 sorgte aber für noch mehr Schlagzeilen. Ihre chaotische Art und die Weinerlichkeit brachten ihr große mediale Aufmerksamkeit.
Die Zweitplatzierte der sechsten GNTM-Staffel, Rebecca Mir, arbeitete nach der Show unter anderem als Model, moderierte aber auch die ProSieben-Sendung "taff" und war in der RTL-Show "Let's Dance" ebenfalls Zweitplatzierte. Immerhin ist sie mittlerweile mit ihrem Tanzpartner Massimo Sinató verheiratet.
Nathalie Volk belegte im Jahr 2014 den vierten Platz bei GNTM und sorgte - wie viele ihrer Vorgängerinnen - nicht als Model für Furore, sondern abseits der Laufstege. Dazu gehören diverse TV-Auftritte (natürlich unter anderem im Dschungelcamp) und die Beziehung zum deutlich älteren Unternehmer Frank Otto.