Nicht mehr lange, dann steht das große Finale der aktuellen Staffel von "Germany's Next Topmodel" an. Heidi Klum als Moderatorin darf da natürlich nicht fehlen. Eigentlich. Im Moment scheint es so, als müsste die letzte Folge der Model-Show ohne Heidi stattfinden. Schuld ist die allgegenwärtige Corona-Pandemie. Die könnte zu Einreiseproblemen für die Wahl-Amerikanerin führen, wie "Bild" berichtet.

Mehr Promi-News finden Sie hier

Theoretisch dürfte Heidi Klum aus den USA einreisen, um am Finale von "Germany's Next Topmodel" teilzunehmen. Aber: Aufgrund der aktuellen Corona-Einschränkungen müsste das Model dann zunächst für zwei Wochen in Quarantäne. Ausnahmen gibt es für Berufspendler und wichtige Geschäftsreisen, die nicht länger als 72 Stunden dauern. Doch das könnte knapp werden.

Coronakrise wirbelt ProSieben-Plan durcheinander

Wie "Bild" bestätigt, dauert es inklusive Proben oft länger als fünf Tage, bis eine so große Fernsehproduktion wie das "GNTM"-Finale im Kasten ist. Die Ausnahmeregelung würde für Klum also nicht greifen.

Ob mit oder ohne Heidi Klum: Dass sich das diesjährige Finale der Model-Show deutlich von den vorherigen unterscheiden wird, steht schon jetzt fest. Bereits vor einigen Wochen verkündete der Sender ProSieben, wegen Corona das Finale in diesem Jahr ohne Publikum feiern zu wollen. Hinter den Kulissen wird weiter an möglichen Szenarien für eine erfolgreiche Show getüftelt.

GNTM-Finale 2020: Moderiert Heidi Klum per Live-Chat?

Eine Möglichkeit wäre zum Beispiel, dass Heidi Klum das "GNTM"-Finale aus Los Angeles moderiert. Das Model könnte per Live-Video zugeschaltet werden. Vor Ort könnte ein Gast-Moderator die Kandidatinnen betreuen. Immerhin setzt Klum schon seit dem vergangenen Jahr auf wechselnde hochkarätige Gast-Juroren an ihrer Seite. Vater Günther Klum erklärte im Gespräch mit "Bild" jedenfalls: "Es wird ein total anderes Finale sein. Lassen Sie sich überraschen."  © 1&1 Mail & Media/ContentFleet

Teaserbild: © imago images/Runway Manhattan