Elena K. ist raus. Für das Nachwuchsmodel sicher nicht ganz uninteressant, aber eigentlich das Unwichtigste der vergangenen Folge von "Germany's next Topmodel". ProSieben hatte nämlich einen neuen GNTM-Hauptdarsteller gefunden: Honey. Und der muss ein echt fieser Kerl sein. Wirklich. Ungelogen. Die absolute Wahrheit. Oder anders formuliert: Meine Güte, kriegt euch mal wieder ein!

Christian Vock
Ein Kommentar
von Christian Vock, Freier Autor

Die Ex-Model-Kandidatin macht Heidi Klum und ihrer Show fiese Vorwürfe.

Honey ist großartig. Zugegeben, das ist dieser Tage nicht gerade die populärste Meinung. Insbesondere nach der gestrigen Folge dürften die Sympathiewerte von Kims (mittlerweile Ex-)Freund vollkommen im Keller sein. Auf Parkdeck 4. Ganz hinten. Dort, wo niemand parkt, weil es so unangenehm riecht. Nein, Honey möchte man gerade wirklich nicht sein.

Ich aber sage: Honey ist großartig. Jetzt nicht als Mensch, das kann ich nicht beurteilen - wir kennen uns ja gar nicht. Nein, Honey ist großartig, weil er völlig unabsichtlich diese ganze künstliche Aufregungsattitüde bei "Germany's next Topmodel" dem Zuschauer vor Augen führt – wenn dieser sie denn wahrhaben will.

Nun schleppt sich GNTM ohnehin schon Staffel für Staffel nur mit Mühe über die Relevanzgrenze. Inzwischen hat man auch den vermeintlichen Streit zwischen Jasmin und Elena C. so lange mit sich herumgezerrt, dass es selbst die einfältigste Dreizehnjährige nicht mehr glaubt.

Kurzum: "Topmodel" gucken ist inzwischen so spannend wie eine Bügelfalte, sollte es denn je anders gewesen sein.

Und dann kam Honey, der Antichrist

Nervensäge aus GNTM scheint Karriere schon geplant zu haben.

Daher muss es für die "Topmodel"-Macher wie ein Segen gewesen sein, als Honey daherkam und im Videochat seine Fassungslosigkeit über den neuen Kurzhaarschnitt seiner Freundin Kim kundtat. Okay, das war in Wort- und Gesichtsausdruckswahl wenig sensibel, aber an dieser Stelle jetzt bitte mal jeder den Lockenstab heben, der noch nie etwas Dummes gesagt hat. Dachte ich's mir.

Aber für ProSieben war damit der Antichrist geboren. Endlich mal einer, den man fertigmachen kann. Den man als eingebildeten Schönling darstellen kann – in einer Model-Sendung, wohlgemerkt!

Also wird jede Szene gezeigt, in der Honey etwas macht, das das Fernseh-Volk als Selbstdarstellung interpretieren kann.

Honey schaut vor einem Fotoshooting in einen Spiegel – so ein eitler Pfau! Honey gibt im Hintergrund ProSieben ein Interview – welch ein Narzisst! Honey macht den Mixer an, während Kim etwas erzählt – auf den Scheiterhaufen mit diesem Egoisten!

Aber das reicht natürlich noch nicht als Geschichte, also gibt man Honey Aufgaben – um ihn dann danach lächerlich zu machen.

Dazwischen darf jeder mal etwas über Honey sagen: "Ich glaube, Kim hatte ein bisschen Angst, dass er ihr die Show stiehlt", weiß Taynara zur Thematik beizutragen. "Ich wusste schon, als ich im Backstage-Bereich saß, dass Alex nicht ganz Banane ist", meint hingegen Jasmin festgestellt zu haben, weil Honey Alexander Keen vor einem Badewannen-Shooting noch einmal ein paar Liegestütze macht.

Das GNTM-Volk gegen Honey

Selbstverliebter Auftritt gipfelt im Bloßstellen seiner Freundin Kim.

Ja, der Honey ist schon wirklich ein unangenehmer Zeitgenosse. An dieser Stelle mal einen Prosecco auf den Mann vom Schnitt! Endlich einmal eine Show in der Show. Die Geschichte mit Honey ist einfach zu gut, als dass man sie hätte liegen lassen können.

Schließlich kann man die noch mehrfach verwenden. Und schwupps, schon gibt die gute Kim pünktlich zur Honey-Folge die Trennung bekannt. Der Applaus ihrer Social-Media-Fans ist ihr gewiss. Auf Honeys Facebook-Seite regiert hingegen Volkes Wut.

Und auf den ProSieben-Seiten finden sich prompt "Die unvergesslichsten Honey-Zitate". Wer sich durch diese "unvergesslichen Zitate" klickt, wird feststellen, dass sich das nur unwesentlich von dem Stuss unterscheidet, den die "Topmodel"-Juroren pro Folge so von sich geben.

Aber wir sind eben bei "Germany's next Topmodel" und da ist nur wichtig, wer etwas sagt, nicht was man sagt.

Ach Honey, wärst du halt still geblieben

Deswegen darf der Typ vom Damenrasierer-Werbepartner beim Fotoshooting auch sagen: "Das ist ein Job, wo das Model konzentriert sein muss, für zwei, drei Stunden. Und da brauchen wir jemanden wie Fata, die konzentriert und fokussiert ist" - als würde die gute Fata gleich eine Niere transplantieren oder eine Bombe entschärfen.

Deswegen darf Jasmin vor einem Shooting stänkern: "Ich find' das Ganze einfach doof. Ich find' das Thema doof. Ich mag das Thema nicht", während Kandidatin Yusra für eine solche Aussage noch vor fünf Wochen vor dem Klum'schen Topmodel-Kadi gesteinigt wurde.

Aber gestern war eben nicht die Zicken-Folge, gestern war Honey.

Ach Honey. Hättest du doch bei Kims Frisur nur nicht das laut ausgesprochen, was wohl die meisten vor dem Bildschirm gedacht haben. Dann hättest du jetzt deine Ruhe.

Mehr Infos und News zu GNTM