Julia ist raus: Bei "Germany's next Topmodel" hat Heidi Klum die große Favoritin auf den Sieg wegen einer Lungenentzündung in den Flieger nach Hause gesetzt. Das Model reagiert ziemlich cool, doch einige Fans sind richtig sauer. Sie erheben Vorwürfe gegen die Macher der Sendung.

Überraschung bei "Germany's next Topmodel: Die Juroren schicken ein Mädchen nach Hause, das eigentlich alles richtig gemacht hat.

GNTM: Neben krankheitsbedingtem Rauswurf gibt's Aufregung um nichts.

Julia war von Beginn an eine der Favoritinnen der diesjährigen Staffel. Sie hatte sich in der Sendung als jüngere Version von Kate Moss einen Namen gemacht. Ihr Walk, ihre Professionalität, ihr Aussehen: Alles stimmte. Der Finaleinzug schien ihr sicher zu sein.

Allergien, Erkältung, Lungenentzündung

Doch ihre Gesundheit hat Julia im Laufe der Staffel immer mehr im Stich gelassen. Die Hamburgerin hatte mit allergischen Reaktionen zu kämpfen.

Aufgequollene Augen machten dem Model zu schaffen. Eine Erkältung führte schließlich zu einer Lungenentzündung. Trotzdem kämpfte sich Julia durch die Shootings.

Vernunftentscheidung von Heidi Klum

Weil der gesundheitliche Zustand der 20-Jährigen so schlecht war, entschieden sich Heidi Klum und ihre beiden Juroren dafür, Julia nach Hause zu schicken. Heidi beteuerte, diese Entscheidung nicht leichten Herzens getroffen zu haben - die Gesundheit der Mädchen gehe aber vor. "Wir haben entschieden, dass sie nicht mehr dabei sein soll", sagte sie.

Das Model selbst reagierte cool: "Ich kann das schon verstehen, denn wenn mir was passiert, sind die die Gearschten. Es ist nur abgefuckt, dass es mich getroffen hat."

Fans reagieren mit Unverständnis

Im Netz hingegen reagierten einige Fans mit Unverständnis. Aus mehreren Gründen.

Auf der offiziellen Facebook-Fanseite machen einige Zuschauer vor allem den Sendemachern Vorwürfe. Denn: Noch vor einer Woche hatte Heidi Klum die Mädels in einen "Gefrierschrank-Truck" zum Fotoshooting geschickt. Auch die damals schon kränkelnde Julia.

"Ein krankes Mädchen auf einen Eisblock setzen und nackt auf Steine, ihr dann aber mal nicht eine Woche Ruhe gönnen", schreibt eine Nutzerin. "Schämen Sie sich, Frau Klum", kommentiert ein anderer Fan. An unterschiedlichen Stellen fällt das Wort "scheinheilig".

Zudem wird den Machern vorgeworfen, mit zweierlei Maß zu messen. In Staffel neun beispielsweise hatte Kandidaten Karlin zwei Wochen nicht an der Sendung teilgenommen, weil sie kein gültiges Visum hatte - das war einst kein Problem.



Die Diskussionen ändern nichts daran, dass Julia raus ist. Eine Frage aber bleibt: Warum durfte sich die große Favoritin nicht einfach ein, zwei Wochen auskurieren, um dann weiterzumachen?