Am Sonntagabend wurden in Los Angeles die Emmys für fiktionale Produktionen vergeben. Mit jeweils fünf Emmys gehören "Stranger Things" (Netflix) und "Westworld" (HBO) zu den Abräumern der zweiten Emmy-Verleihung dieses Jahres.

So abwechslungsreich wird das Programm im Herbst.

In Los Angeles eröffnete Tom Hanks am Sonntagabend den zweiten von drei Emmy-Abenden in diesem Jahr, der ganz im Zeichen der fiktionalen Produktionen stand.

"Stranger Things" räumte fünf der begehrten Auszeichnungen ab: Titelmusik, Introdesign, Casting, Schnitt und Tonschnitt

Ebenfalls fünf Emmys konnte die Science-Fiction-Serie "Westworld" einheimsen, die in den Kategorien Tonmischung, Visual Effects, Interactive Media, MakeUp und Hairstyling ausgezeichnet wurde.

„The Handmaid’s Tale“ zählt mit drei Emmys auch zu den Abstaubern des Abends. Ausgezeichnet wurde die Drama-Serie für Produktionsdesign, Kamera und die beste Gastrolle (Alexis Bledel, im Bild).

Am Samstag wurden bereits die non-fiktionalen Formate geehrt. Nach den zwei Abenden haben bereits einige Formate mehr als einen Emmy ergattern können:

  • "Stranger Things" (5)
  • "Westworld" (5)
  • "Saturday Night Live" (5)
  • "13th" (4)
  • "Samurai Jack" (4)
  • "The Night Of" (4)
  • "The Handmaid's Tale" (3)
  • "Big Little Lies" (3)
  • "Hairspray Live!" (3)
  • "RuPaul's Drag Race" (3)
  • "Veep" (3)
  • "Born This Way" (2)
  • "Dancing With The Stars" (2)
  • "FEUD: Bette And Joan" (2)
  • "Last Week Tonight With John Oliver" (2)
  • "O.J.: Made In America" (2)
  • "Planet Earth 2" (2)
  • "The Beatles: Eight Days A Week - The Touring Years" (2)
  • "The Crown" (2)

Am kommenden Sonntag findet dann die Verleihung der Primetime Emmys statt. Moderiert wird der Abend von Stephen Colbert. (dad)