Nach dem Abbruch der Finalshow von "Germany's next Topmodel" wegen einer Bombendrohung hat ProSieben am Freitag entschieden, wie es mit der Jubiläumsstaffel weitergeht. Das Finale wird am 28. Mai nachgeholt, und zwar zur Primetime. Das teilte der Sender via Twitter mit.

Wie ProSieben allerdings in einem weiteren Tweet hinterherschob, wird die Neuauflage keine Live-Show sein.

Eine Frau hatte am Donnerstagabend per Telefon mit einer Bombe in der Mannheimer SAP-Arena gedroht. Daraufhin wurde die Halle evakuiert und die Finalshow abgebrochen. Die Polizei durchsuchte die Arena bis zum frühen Freitagmorgen, ohne etwas Verdächtiges gefunden zu haben. Auch in einem zuvor untersuchten Koffer war keine Bombe.

GNTM: Nach Bombendrohung gibt es noch immer keine heiße Spur.

Die Jury um Heidi Klum meldete sich noch in der Nacht zu Wort und versprach, die Staffel zu einem würdigen Ende zu bringen.

In der Show sollte aus vier Kandidatinnen zum zehnten Mal "Germany's next Topmodel" ermittelt werden. Ajsa, Anuthida und Vanessa waren gegen 21:30 Uhr noch im Wettbewerb - dann erfolgte der Abbruch. Katharina war zu diesem Zeitpunkt bereits ausgeschieden. (cze/dpa)