Malle Jens ist einfach nicht zu bremsen. Der "Goodybye Deutschland"-Auswanderer hat schon wieder ein neues Projekt - ein Hotel. Die Sache geht auf Kosten seiner Kinder und auch seiner Ehe.

Mehr Promi-News finden Sie hier

Erst vor etwa vier Wochen haben Jens Büchner (48) und seine Ehefrau Daniela (40) auf Mallorca ihre "Faneteria" eröffnet. Schon in der Vorsaison ist in dem Café die Hölle los und der Spagat zwischen Familie und Beruf kaum zu schaffen.

Mit dem Ergebnis, dass die großen der acht Kinder auf die Kleinen aufpassen und sich um den Haushalt kümmern müssen.

Ein Hotel im Büchner-Look

Und trotzdem möchte der sächsische Auswanderer ein Hotel aufmachen. Ein Gastronom hatte ihm vorgeschlagen, dass Jens und Dani dem Haus ihren Namen und ihren Look geben.

Dafür sollen sie in der aktuellen Saison eine feste Summe und ab der nächsten für jedes vermietete Zimmer eine Provision erhalten .

Als sich das Paar bei "Goodbye Deutschland" (Vox) das Hotelprojekt ansieht, rollt Daniela nur mit den Augen.

Sie hält dagegen: "Noch mehr Ballast und keine Zeit für die Familie. Danke, das ist zu viel! Hotel, Familie und dann vielleicht noch ein Schwimmbad und eine Fahrschule...", sagt sie genervt.

Schon mit der "Faneteria" hatte sie ihre Probleme: "In der ersten Zeit hab ich geweint. Ich hab gedacht, meine Ehe und meine Familie gehen kaputt. Da hätte ich die 'Faneteria' abfackeln können. Ich wusste nicht, ob es das alles wert ist."(göc) © top.de

Bildergalerie starten

"Goodbye Deutschland": Ehekrach um Jens Büchners Fan-Café

Der Chaos-Auswanderer Jens Büchner will sein Pleite-Image endgültig abstreifen. Sein neuester Coup: die Faneteria. Die Zweifel sind groß, ob "Malle-Jens" und seine Familie das schaffen. Doch die Verlockung mit einem eigenen Café auf der Insel Geld zu scheffeln ist groß. Dabei ist dann auch egal, dass sein Fancafé nur 100 Meter weit weg von Ex-Jennys Boutique eröffnet. Hält seine Familie das aus?