(cze/tab) - Worüber lange spekuliert wurde, ist nun bestätigt: Die kriselnde Vorabendshow von Thomas Gottschalk im Ersten wird eingestellt. Das teilte die ARD nun offiziell mit. Grund sei die geringe Zuschauerresonanz. Die letzte Sendung soll am 7. Juni ausgestrahlt werden.

Diese "Programmentscheidung" haben die Intendantinnen und Intendanten der ARD an diesem Mittwoch getroffen. Die ARD-Vorsitzende Monika Piel dazu: "Ich finde es schade, dass 'Gottschalk Live' beim Publikum nicht den Zuspruch gefunden hat, den wir diesem Format alle gewünscht haben." Es sei ein "Experiment" und "Wagnis" gewesen.

Thomas Gottschalk soll aber offensichtlich nicht fallengelassen werden. "Wir werden nun in aller Ruhe gemeinsam über eine Zusammenarbeit in anderer Form nachdenken", so Piel weiter.

Gottschalk selbst nimmt die Entscheidung "mit Bedauern zur Kenntnis", war sich aber "des Risikos zu jeder Zeit bewusst" und habe daher "volles Verständnis". Er habe es einfach nicht geschafft, "an diesem Programmplatz genügend Zuschauer zu begeistern".

Seit Monaten wurde über das Ende der am 23. Januar gestarteten Show spekuliert, die nach anfänglich guten Quoten in der medialen Bedeutungslosigkeit zu verschwinden drohte. Auch ein neues Konzept und eine Neudekoration des Studios hatten nicht zu besseren Einschaltquoten geführt. Nach dem Aus von Harald Schmidts Late-Night-Show bei Sat.1 ist es bereits der zweite spektakuläre Flop einer (einstigen) TV-Legende in diesem Jahr.