Schocker bei "Grey's Anatomy": In der Folge vom 23. April erleidet Dr. Derek Shepherd - besser bekannt als "McDreamy" - einen fürchterlichen Autounfall. Ob das auch das Ende für seine Zeit bei der Serie ist? Wer sich den Spaß nicht verderben lassen will, der liest jetzt besser nicht mehr weiter.

Patrick Dempsey gehört als Dr. Derek Shepherd seit der ersten Folge zur Hauptbesetzung bei "Grey's Anatomy" - beziehungsweise gehörte. Denn in der Folge, die in den USA am 23. April ausgestrahlt wurde, stirbt "McDreamy".

Cobie Smulders spricht erstmals über die schwerste Zeit ihres Lebens.

Und so passiert es: Als er in einer abgelegenen Gegend zum Zeugen eines Autounfalls wird, hilft Dr. Shepherd den drei Verletzten am Unfallort und schafft es tatsächlich, deren Leben zu retten. Er selbst wird aber in der Folge von einem Truck angefahren und mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Dort wird er für hirntot erklärt - seine Ehefrau Meredith Grey (Ellen Pompeo) lässt die lebenserhaltenden Maßnahmen abstellen.

Für die Fans der Serie ist der Serientod des beliebten Hauptdarstellers ein Schock. Patrick Dempsey hatte seinen Vertrag für die Serie eigentlich erst im vergangenen Jahr bis 2016 verlängert. Mit seinem Ausstieg verliert "Grey's Anatomy" einen weiteren Fan-Liebling. Die Anhänger der Serie müssen sich nach zehn Jahren nun einen neuen Lieblingsdoktor suchen.