Grimme-Preis für einen Ausflug in die Politik? Der Entertainer Stefan Raab gehört zu den 62 Nominierten in diesem Jahr. Er ist für einen Spezialpreis für seinen Moderationspart im "Kanzlerduell 2013" vorgeschlagen. Eine Kult-Krimireihe der ARD erhält einen Sonderpreis.

Im vergangenen Jahr sorgte die Grimme-Nominierung der RTL-Show "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" für Aufregung. Dieses Jahr dürften die 62 vorgeschlagenen TV-Produktionen und Persönlichkeiten weniger Diskussionsstoff bieten - denn der RTL-Dschungel ist nicht dabei. Das Adolf-Grimme-Institut hat 53 Formate von öffentlich-rechtlichen und neun von privaten Sendern nominiert; Überraschungen bleiben diesmal aus.

Stefan Raab kann sich für seinen Beitrag im "Kanzlerduell 2013" Hoffnungen auf einen der renommierten Fernsehpreise machen. Auch seine Senderkollegen Joko & Klaas sind im Bereich Unterhaltung für eine Grimme-Auszeichnung nominiert. Freuen kann sich auch "Tele 5": Der kleine Privatsender ist immerhin dreimal nominiert.

Ansonsten dominieren TV-Produktionen der Öffentlich-Rechtlichen die Liste der Kandidaten. Dazu zählen unter anderem der Mehrteiler "Unsere Mütter, unsere Väter", die Polizeiruf-110-Folge "Der Tod macht Engel aus uns allen" oder der Film "Woyzeck".

Ehrenpreis für "Tatort"

Eine ARD-Produktion hat einen Sonderpreis bereits sicher. Die "Tatort"-Reihe bekommt die Auszeichnung "Besondere Ehrung" des Deutschen Volkshochschul-Verbands verliehen. Zum ersten Mal geht dieser Preis an ein TV-Format statt an eine Person. Der "Tatort" sei "zum letzten Fernseh-Lagerfeuer geworden, das generationsübergreifend mit hohen Einzelqualitäten die Zuschauer mehr als nur in den Bann schlägt", heißt es in der offiziellen Begründung. Die Krimireihe läuft seit 1970.

Die Verleihung der Grimme-Preise findet am 4. April in Marl statt. Bundespräsident Gauck wird an der Gala im Theater der Stadt teilnehmen.